Weiter vorne dran bleiben

TV Bittenfeld II (3. Platz, 22:14 Punkte) – TSG Söflingen (7. Platz, 20:16
Punkte; Samstag, 19.30 Uhr).

Wer 36 Tore wirft, gewinnt normalerweise. Der TVB II jedoch holte in Plochingen nicht mal einen Punkt – weil er sich 38 Treffer einfing. Das gefiel Trainer Thomas Randi freilich nicht. Zwar berge die Spielweise seiner Mannschaft, die stets versucht, das Tempo hochzuhalten, Gefahren. Doch die Abwehr habe in Plochingen eben nicht funktioniert. Randi sagt, sein Team müsse im neuen Jahr erst in Schwung kommen. Auch die Personaldecke sei derzeit etwas dünn. Im nächsten Spiel erneut fehlen werden Nick Haspinger und Levi Fröschle, der Einsatz von Jonathan Buck (Nasenbeinbruch) ist fraglich. Randi hofft, dass Keeper Daniel Sdunek nach langer Verletzung in naher Zukunft wieder einsatzfähig sein wird. Und dem Team dabei helfen kann, „möglichst lange vorne dranzubleiben“.
Das Heimspiel gegen Söflingen ist eine schwierige Aufgabe. Zwar setzte sich Bittenfeld in der Vorrunde auswärts mit 31:28 durch. Doch zuletzt hat die TSG einen überzeugenden 32:24-Erfolg in Weinsberg gefeiert. „Sie wird mit breiter Brust anreisen“, sagt Thomas Randi. Um zu gewinnen, muss der TVB II Wege finden, die aggressive 3:2:1-Deckung des Gegners zu überwinden.

Quelle: Waiblinger Kreiszeitung