TVBII verpasst Kehrtwende

Erneut mit leeren Händen standen die BWOL Handballer des TV Bittenfeld nach der 28:31 (14:16 HZ) Niederlage im Heimspiel gegen 3-Ligaabsteiger SG Köndringen-Teningen da.

Die Vorzeichen vor der Begegnung waren für den TVB II nicht optimal. Mit Sdunek, Bohnert und Heib fielen die erfahrensten Spieler verletzungsbedingt aus und Torjäger Martin Kienzle ging stark angeschlagen ins Spiel. Dafür verstärkten Yannik Wissmann und Max Oehler aus der A-Jugend Bundesligamannschaft das Team vom Trainer Trio Randi / Wissmann / Rill.

Mit einer 5:1 Deckungsvariante versuchten die Bittenfelder die Defensivprobleme der letzten Wochen in den Griff zu bekommen. Die Kreise der wurfstarken Köndringer Rückraumspieler sollten früh angegriffen werden. Doch trotz der eher offensiv ausgerichteten Deckung blieben die Bittenfelder Abwehrspieler bei den Würfen der Gäste zunächst zu passiv.
Während man in der Deckung noch nach der richtigen Form suchte, lief der Ball dafür in der Offensive sehenswert und erfolgreich. Folgerichtig stand es in der rasanten Anfangsphase nach 7 Minuten bereits 5:5. Doch den Hausherren gelang es nicht das Niveau in der Offensive zu halten.
Da man in der Abwehr besonders gegen den besten Torschützen der Köndringer Alexander Velz kein Rezept hatte, geriet man nach und nach ins Hintertreffen.
Auch die taktische Umstellung nach 20 Minuten auf die defensivere 6:0 Variante in der Deckung verhalf nicht zur gewünschten Stabilität. Mit einem zwei Tore Rückstand ging es in die Halbzeitpause.

Der Start in die zweite Halbzeit begann verheißungsvoll. Florian Burmeister verkürzte den Rückstand auf ein Tor und die Deckung zeigte sich deutlich engagierter als in Durchgang eins.
Auch Torhüter Nick Lehmann konnte sich jetzt mehrfach auszeichnen und gab der Defensive damit ein Stück weit Sicherheit. Da man sich aber nun in der Offensive schwertat, gelang es dem TVB II nicht den Ausgleich zu erzielen. Vielmehr konnten die Gäste aus der Nähe von Freiburg ihren Vorsprung in der 45. Minuten sogar auf vier Tore ausbauen. Anders als zuletzt, verloren die Blau-Weißen aber nicht die Geduld.
In der 53. Minuten konnte Jonathan Buck mit dem 25:26 den direkten Anschluss wiederherstellen.
Die robuste Deckungsarbeit der Gäste bescherte den Hausherren immer wieder Überzahlsituationen. Leider konnten sie diese in den Schlussminuten nicht konsequent nutzen und kassierten trotz angezeigtem Zeitspiel auch noch schmerzhafte Gegentreffer.
Das 25:29 Ende der 58. Minuten bedeutete die endgültige Entscheidung, auch wenn die Bittenfelder bis zum Schluss nicht aufgaben.
Mit nun 9:11 Punkten steht der Aufsteiger auf dem 10. Tabellenplatz

Das nächste Wochenende ist für die Bittenfelder spielfrei. Am 17. November steht das dritte Heimspiel in Folge an. Gegner um 19:30 Uhr in der Gemeindehalle in Bittenfeld ist dann die Neckarsulmer Sportunion.

TVB II: Lehmann, Rica-Kovac (TW), Porges, Gille 5, K. Wissmann, Kienzle 1/1, Bischoff 7/2, Buck 5, Haspinger 1, Burmeister 6, Oehler 2, Y. Wissmann, Galluccio, Fröschle 1