U19 WOL: Unnötiges Unentschieden!

TV Bittenfeld 2 – HSG Freiberg/Benningen/Hoheneck 26:26

Vergangenen Sonntag präsentierte sich unsere U19 in der Württembergliga im Abschluss zu nervös. Zu viele vergebene Gelegenheiten und einige Unkonzentriertheiten in der Abwehr gaben dem Gegner immer wieder die Möglichkeit das Spiel eng zu gestalten und letztlich verdient einen Punkt aus der Gemeindehalle zu entführen.

Die Young Boys konnten auf einen kompletten Kader zugreifen. Aus der U17 kamen Philipp Kusche und Anton Rothwein im Tor als Unterstützung hinzu. Zu Beginn der Partie zeigte sich bereits, was die Hausherren leider das gesamte Spiel nicht abzustellen wussten: viele klare Gelegenheiten konnten sich die Young Boys erspielen, diese leider zu selten erfolgreich verwerten. So hielten die Gäste stets Anschluss an die Jungs des TVB und nach 13 Minuten beim Stand von 6:6 sah sich Trainer Ulf Lindner dann zur ersten Auszeit gennötigt. Taktisch gab es wenig zu korrigieren, die Chancen waren ja vorhanden, lediglich die Konsequenz im Abschluss sollte wiederhergestellt werden. Nach der Auszeit konnte sich der TVB dann auch zunächst durch Silas Müller und Theo Siegle auf 10:8 absetzen, konnte diesen Abstand dann leider nicht ausbauen. Beim Stand von 13:12 wurden dann die Seiten gewechselt.

Nach der Halbzeit präsentierte sich unsere Württembergliga U19 dann vor allem in der Abwehr verbessert. In der Anfangsphase schien sich vorerst der Trend aus der ersten Spielhälfte fortzusetzen. Doch nach zehn gespielten Minuten gelang es dem TVB etwas besser ins Spiel zu kommen und konnte in der 43. Minute erstmals auf 20:17 stellen. In der Folge verpassten man es dann, trotz vieler Gelegenheiten den Abstand auszubauen und sich die notwendige Sicherheit zu verschaffen. Die Gäste erkannten ihre Chance auf die ersten Punkte und setzten den TVB ständig unter Druck. Vor allem in den letzten zehn Minuten konnten sie dann die Nervosität der Young Boys nutzen und sich letztlich verdient auf ein Unentschieden heranarbeiten.

Unsere U19 verpasst somit die Chance sich im oberen Tabellendrittel festzusetzen. Man muss allerdings auch festhalten, dass am kommenden Woche beim Derby in Fellbach nach wie vor die Möglichkeit auf Platz 3 besteht. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie spielerisch die Qualität hat in dieser Liga eine wichtige Rolle zu spielen und kann das am kommenden Sonntag in der Zeppelinhalle in Fellbach beweisen.

Es spielten: Max Petershans (TW), Anton Rothwein (TW), Benjamin König, Fynn Fröschle (8/3), Noah Herda (1), Florian Kruck, Theo Siegle (6), Nicolay Beurer (5), Niklas Winger (3), Philipp Kusche (1), Silas Müller (1), Lucas Kleinknecht, Felix Hofmann (1)