Unsere Schiedsrichter

schiedsrichter-tvb

Übersicht

Schiedsrichter: Tom Breternitz, Pascal Frenz, Philipp Gärtner, Gerhard Heinrich, Yannik Hinderer, Anton Rothwein
Zeitnehmerinnen/Sekretärinnen: Anke und Vivienne Schreiner

Men in Black VII

Weitere Zugänge, aber kein neuer Schiedsrichter im „Men in Black“-Team des TVB!

Den beiden Neulingen der abgelaufenen Saison, Pascal Frenz und Anton Rothwein, folgten leider (mal wieder) keine weiteren für den Neulingslehrgang 2018. Karlos von der Dritten hätte gerne das Amt des Schiedsrichters übernommen – bringt er neben etlichen eigenen Handballjahren auch gut 150 als Schiedsrichter geleitete Schulhandballspiele in Kroatien mit.

Leider ist er sprachlich noch nicht soweit, den Neulingslehrgang bestehen zu können. Der schriftliche Regeltext zeichnet sich bei einigen Fragen selbst für in Deutschland aufgewachsene Anwärter durch ein anspruchsvolles Sprachniveau z.B. einer doppelten Verneinung aus, die für eine frisch zugewanderte Person dann nicht mehr zu bewältigen ist. Der Weg über eine rein praktische Prüfung sowie zusätzlicher Spielbeobachtung wurde trotz Zusage der in Bittenfeld üblichen durchgehenden Betreuung während der ersten Saison durch den Schiedsrichtervereinswart aus Gleichheitsgründen anderen Vereinen gegenüber abgelehnt. In der kommenden Saison wird uns Yannik fehlen, der sich für eine Zeit im Ausland freistellen lässt – Yannik, Dir eine erlebnisreiche Zeit!

Wir freuen uns jedoch sehr über anderen, für uns neuen und überraschenden Zuwachs im Team. Anke und Vivienne Schreiner suchten als Zeitnehmerin und Sekretärin der dritten Liga sowie der Jugendbundesliga einen neuen Verein und klopften beim TVB an. Herzlich willkommen im Verein und im Team der Men in Black!

Die abgelaufene Saison verlief in Summe recht ruhig: Anton und Pascal sind gut angekommen und haben mit viel Leidenschaft ihre erste Saison gepfiffen. Hier nochmals herzlichen Dank an Michael Frenz, der die Betreuung seines Sohnes komplett übernahm! Das gute Feedback der Trainer und der ruhige Verlauf der Spiele zeugen von einem guten Händchen der beiden, aber auch von einer hoffentlich gewachsenen positiveren Einstellung von Vereinen Schiedsrichtern gegenüber.

Einziger Wehrmutstropfen der vergangenen Saison (bei knapp 100 geleiteten Ligaspielen) passierte Yannik, der nach einem Spiel mehrfach verbal unsportlich von einem Spieler angegangen wurde. Ein Formfehler unsererseits sowie eine in unseren Augen der gesellschaftlichen Entwicklung entsprechenden, aber viel zu liberalen Auslegung von Meinungsfreiheit führten dabei sogar zu einer Straffreiheit des Spielers – ob so Schiedsrichtern der Rücken gestärkt wird? Erfreulich, dass vereinsintern der Vorfall aufgegriffen wurde.

Und es gilt weiterhin: für alle, die Spaß daran haben, Verantwortung zu übernehmen, die nicht meckern, sondern handeln, und so den Handballsport überhaupt ermöglichen, bietet der TVB ein lukratives Paket – u.a. intensive Betreuung während der ersten Saison, Beitragsfreiheit, eine kostenfreie Jahreskarte für die Bundesligamannschaft des TVB und die Ausrüstung. Interessenten können sich jederzeit an Gerhard Heinrich (gyheinrich@online.de) wenden.

×
Show