Nach langer Führung verliert der TVB gegen Leipzig

Mit einem Sieg gegen den SC DHfK Leipzig hätte der TVB vorzeitig sein, punktetechnisch gesehen, bestes Ergebnis in der Handball-Bundesliga erzielen können. Doch die Punkte nahmen am Ende einer spannenden Partie die Gäste mit nach Sachsen.

Das erste Tor des Spiels erzielten die Gäste durch Jahnke in der 2. Spielminute. Dies sollte lange Zeit die letzte Führung der Leipziger bleiben. Weiß antwortete auf Jahnkes Tor direkt mit seinem 100. Treffer in der laufenden Saison. Häfners Tor zum 7:5 (12. Minute) bedeutete die erste Zwei-Tore-Führung für den TVB Stuttgart. Nach Schagens Treffer zum 9:7 nahm Haber seine erste Auszeit (15. Minute). Auch die Ansprache von Haber hinderte Schagen nicht am Torewerfen. Er traf nach Belieben und erzielte insgesamt neun Treffer. Nach 17 gespielten Minuten gab es die erste Zeitstrafe der Begegnung gegen Jurdzs nach einem Foul an Weiß, der das Tor zum 10:7 markierte. In den darauffolgenden Minuten agierte der TVB weniger konzentriert und lies die Gäste wieder herankommen. Pieczkowski war es, der den Ausgleich (16:16) in der 28. Minute erzielte. Beim Spielstand von 17:17 gingen die Teams in die Halbzeitpause.

Nach der Pause gelang es dem TVB durch zwei Treffer von Schagen und einer Parade von Maier auf 19:17 zu erhöhen. Schmidt, der ebenfalls einen sehr guten Tag erwischte und am Ende acht Tore erzielte, kam nun ebenfalls in die Partie. Unter anderem erzielte er das 22:19 (40. Minute). Beim Spielstand von 24:23 sah Kienzle auf Seiten der Stuttgarter die rote Karte nach einem Foul an Wiesmach. Auf diese Szene folgte eine erneute Schwächephase des TVB Stuttgart. Innerhalb kürzester Zeit konnten die Gäste das Spiel drehen und so stand es nach 51 Minuten 26:25 aus Sicht der Gäste. Diese Führung gaben die Leiziger bis zum Spielende nicht mehr her und so vergab der TVB die Chance auf die historische Punktausbeute, obwohl man das Spiel über lange Zeit in der Hand hatte.