U19: Sieg im Spitzenspiel!

JBLH TV Bittenfeld : SG Pforzheim/Eutingen 30:21 (16:8)

Dass die Gemeindehalle Bittenfeld kein gutes Pflaster für die SG Pforzheim/Eutingen ist, bewies sich auch am vergangenen Sonntag wieder. Im Duell gegen den Tabellenzweiten aus Pforzheim zeigte die U19 ihre wahrscheinlich beste Saisonleistung und behielt die Punkte, wie in den vergangen beiden Spielzeiten ebenso, in Bittenfeld. Über 60 Minuten dominierten die Young Boys die Partie und siegten auch in der Höhe verdient mit 30:21.

Während die Gastgeber einigermaßen gelöst in die Partie gehen konnten, schließlich hat man das Erreichen des zweiten Tabellenplatzes nicht mehr in der eigenen Hand, war die Anspannung Pforzheimer mit Händen zu greifen. Bereits die Anfangsphase war nur vom Spielstand her ausgeglichen. Als das 4:4 in der 12. Minute fiel, hatten die Badener bereits auf 7:6 umgestellt, der TVB zwei Mal am verwaisten Tor vorbei geworfen und drei umstrittene Stürmerfouls gegen sich bekommen. Dementsprechend war ein Unentschieden, anstatt einer durchaus möglichen Führung, auf der Anzeigetafel zu lesen. Anstatt nun aber den vergebenen Chancen hinterher zu trauern, konnten sich die Young Boys an diesem Tag auf Stärken, die Defensive und das Gegenstoßspiel, verlassen. Es folgte die stärkste Phase des TVB in Halbzeit ein: Von 4:4 stellten die Young Boys innerhalb von 7 Minuten auf 11:5. Auch ein Systemwechsel in der Pforzheimer Abwehr stoppte den lauf des TVB nicht, der bis zum Pausenpfiff auf 16:8 erhöhen konnte, eine vor der Partie nicht für möglich gehaltener Vorsprung.

Die Gefahr eines solch scheinbar komfortablen Vorsprungs ist bekannt, und auch der TVB ließ die Zügel zu Beginn der zweiten Hälfte ein wenig schleifen, wodurch den Gästen die Tür zu dieser Partie wieder einen Spalt geöffnet wurde. Beim 18:14 in Minute 37 zog der TVB dementsprechend das Timeout. Die Partie verlief in der Folge wieder ausgeglichener, die Aufholjagd der Pforzheimer war gestoppt. Ab Minute 45 zeigte sich die gute Konstitution der Young Boys, wie in einigen Partien wurde nun noch einmal eine Schippe draufgelegt. Die Abwehr vor dem starken Finn Hummel packte nun wieder konsequenter zu und auch das Angriffsspiel lief wieder flüssiger. Beim 26:18 in der 53. Minute war das Match bereits entschieden, am Ende lasen die zahlreichen Zuschauer einen verdienten 30:21 Endstand auf der Anzeigetafel.

Ein derart deutliches Ergebnis war vor der Partie von keiner Seite erwartet worden, spiegelt aber die starke Defensive des TVB wieder, gegen die die Gäste aus Baden wenig Mittel an diesem Tag fanden. Durch diesen Sieg hat der TVB das kleine Fünkchen Hoffnung auf Tabellenplatz zwei am Leben erhalten, ist aber weiterhin auf Punktverluste von FrischAuf Göppingen und Pforzheim angewiesen. Zumindest aber hat der TVB den direkten Vergleich gegen beide Teams für sich entschieden.

Es spielten: Hummel, Rothwein; Wissmann (2); Wisst; Herda (2), Kuhnle (6/1), Mustata, Öhler (2) ; Klöpfer (1); Nicolaus (5) Foege (6); Maier (3), Keim (3).