Die Stimmen zum Spiel

Jürgen Schweikardt: Auf Grund der Ausgangslage hinsichtlich der Tabelle war klar, was für einen Schritt wir heute tun können. Mental gesehen, war es bisher eines der schwierigsten Heimspiele dieser Saison für uns. Insgesamt haben wir es aber geschafft, mehr Emotionen, mehr Zweikampfstärke aufs Parkett zu bringen. Besonders in der ersten Halbzeit ist uns das sehr gut gelungen und wir haben das Spiel schon fast gewonnen. In der zweiten Halbzeit hatten wir in der Abwehr große Probleme mit den zwei Kreisläufern. Da ist uns aber sicherlich die Kraft ausgegangen nach der englischen Woche. Außerdem sind viele Spieler angeschlagen und nicht komplett fit. Dass wir dieses Spiel gewonnen haben, ist alles andere als eine Selbstverständlichkeit.

Ralf Bader: Der TVB hat verdient gewonnen. Die Mannschaft hat von Anfang an gezeigt, um was es in einem Derby geht. In den Zeitkämpfen, sowohl in der Abwehr als im Angriff, haben die Stuttgarter Härte gezeigt. Man hat auch gesehen, dass meine Mannschaft am Anfang noch nicht bereit war, ans Limit zu gehen. Ob das Nervosität oder die Kulisse war, weiß ich nicht. So habe ich das diese Saison nicht nicht erlebt. Emotion hat in der ersten Halbzeit bei uns gefehlt. In der zweiten Hälfte haben wir aus der Not heraus alles umgestellt. Insgesamt habe ich das Gefühl gehabt, dass wir etwas besseren Zugriff bekommen haben aber damit man ein solches Spiel noch dreht, muss ein Wunder geschehen. Stuttgart hat im entscheidenden Moment nochmal zugelegt und dann reicht es nicht mehr für uns.

Robert Markotić: Es sind wirklich zwei wichtige Punkte für uns und ich möchte mich bei den Fans bedanken. Danke fürs Kommen und die Unterstützung! Es war ein wichtiger Schritt, um unsere Ziele erreichen zu können und ich hoffe, dass bei der Partie gegen Gummersbach die Halle wieder so voll sein wird und wir auch dann zwei Punkte holen können.

David Schmidt: Es war ein sehr, sehr wichtiges Spiel. Die Erleichterung ist sehr groß, dass wir dieses Spiel gewinnen konnten. Uns fällt ein großer Stein vom Herzen, denn wir haben wieder Distanz zu den Abstiegsplätzen gewonnen. Und das obwohl es im unteren Tabellendrittel ziemlich eng zugeht.