„Es gilt, auf uns zu schauen und unsere Leistung abzurufen!“

Männer: SG H2Ku Herrenberg (9. Platz, 6:6 Punkte) – TV Bittenfeld II (2. Platz, 9:5 Punkte; Samstag, 20 Uhr).

Nichts zusammengelaufen ist beim TVB im Heimspiel gegen die als Liga-Topfavorit gehandelte SG Pforzheim/Eutingen. Die Hausherren kassierten nach einer 6:2-Führung eine 19:28-Schlappe. „Ich war sehr enttäuscht“, sagt Trainer Thomas Randi. „Wir hatten eine ganz schlechte Wurfqualität.“ Diese habe zur Verunsicherung des Teams geführt, das schließlich mit der Brechstange zu Werke gegangen sei. Gleich nach der Pause versemmelten die Bittenfelder mehrere freie Würfe. Diese Fehler nutzte Pforzheim, um zu einer beruhigenden Führung davonzuziehen. In der Abwehr lief es zwar insgesamt besser beim TVB II. Doch in der zweiten Hälfte gelang Pforzheim im Angriff eben „sehr viel“.

Trotz der Niederlage ist Aufsteiger Bittenfeld II immer noch Zweiter. Schon deshalb sagt Randi, das Team dürfe sich vom schlechten Auftritt nicht verrückt machen lassen. Im Spiel bei der SG H2Ku Herrenberg, mit schwankenden Leistungen in die Saison gestartet, gelte es für den TVB, „wieder auf uns zu schauen und unsere Leistung abzurufen“.