Stimmen zum Eulen-Spiel

Jürgen Schweikardt: Ich denke, jeder hat über die 60 Minuten gesehen, was für ein bedeutendes Spiel das für beide Mannschaften war. Für uns war es eine sehr turbulente Woche mit vielen Emotionen, wir sind am Ende einfach nur froh, dass wir dieses Spiel gewonnen haben. Wir sind sehr gut ins Spiel gestartet, haben teilweise mit 3 Toren geführt, haben dann in Unterzahl zwei Tore bekommen. Dadurch haben wir den Vorsprung hergegeben. Ab dem Moment an war es ein Spiel, das hin und herwog, in dem beide Mannschaften kämpften bis aufs Messer. In der zweiten Halbzeit muss man Dominik Weiß ein Kompliment aussprechen, der in der entscheidenden Phase die Tore gemacht hat. Am Ende sind wir sicherlich der glücklichere Sieger in einem Spiel auf absoluter Augenhöhe.

Ben Matschke: Meine Mannschaft hat heute über 60 Minuten alles reingelegt und maximal investiert. Für so ein Spiel ist einfach dieses Quäntchen nötig, um als Sieger vom Platz zu gehen. Gefühlt hatten wir lange das Momentum auf unserer Seite, aber gegen Ende der zweiten Halbzeit war das nicht mehr so. Ich bedanke mich bei einem tollen Publikum und der Mannschaft. Meine Aufgabe wird es jetzt sein, das Team wieder aufzubauen und neu auszurichten. Das wird nicht leicht, aber deshalb habe ich den Job als Trainer.