Stimmen nach dem Leipzig-Sieg

Die Stimmen nach dem Überraschungssieg gegen Leipzig gibts hier:

Michael Biegler: „Ich denke, wir können am Ende nicht zufrieden sein. Ich habe eine Mannschaft gesehen, die alles versucht hat – trotz angespannter Personalsituation. Wir haben, vor allem in der Anfangsphase, etwas gebraucht um ins Spiel zu kommen, gerade wenn ich mir die Abschlüsse in der ersten Halbzeit ansehe. In der Schlussphase sind wir dann zu oft an Jogi Bitter gescheitert. Am Ende macht das denke ich den Unterschied von einem Tor aus.“

Jürgen Schweikardt: „Es war ein sehr intensives und heißes Spiel, nicht nur wegen den Temperaturen in der Halle. Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen und haben gehofft, dass es durch die vielen Verletzten bei Leipzig noch nicht ganz so rund läuft. Bis zur zwanzigsten Minute lief es ganz gut. Dennoch gehen wir dann aber nur mit einem Tor Führung in die Halbzeit. Vom Gefühl her, war das eigentlich einen Tick zu wenig. Wir geraten in der zweiten Halbzeit mit zwei Toren in Rückstand, was für uns eine kritische Phase war. Ich bin froh das wir das überstanden haben. Aufgrund des Pokalaus standen wir heute unter Druck – das die Jungs heute nach dem Rückstand nicht eingebrochen sind und dagegen gehalten haben, zollt mir großen Respekt ab. Wir sind für unseren kämpferischen Auftritt belohnt worden und fahren nun überglücklich nach Hause.“

Philipp Weber: Ich glaube am Ende war dann einfach die Kraft weg. Wir mussten das gesamte Spiel mit vier Spielern im Rückraum agieren, während Stuttgart hier mehrere Variationsmöglichkeiten hatte. Am Ende hat dann die Kraft gefehlt und wir haben zu viele einfache Würfe liegen lassen. Auch in der Abwehr hatten wir heute unsere Probleme und sind oftmals zu spät zum Zugriff gekommen. Zusammenfassend haben heute viele Kleinigkeiten zu Saisonbeginn gefehlt. Jetzt müssen wir die Köpfe hochnehmen und uns auf die kommenden Aufgaben vorbereiten.“

Jogi Bitter: Wir haben in der ersten Halbzeit ein gutes Spiel gemacht und sofort den Ton angegeben. Leipzig hat dann im Spielverlauf aber auch noch zurecht geführt, weil wir einige Bälle weggeschmissen haben.
Wir haben gemerkt, dass heute was drin ist, haben daran geglaubt und in den entscheidenden Momenten Rückraum Tore gemacht, was uns auch oft gefehlt hat. Natürlich muss man auch beim Halten ein wenig Glück haben und dann geht eben ein Ball auch mal nicht rein.