Jürgen Schweikardt bleibt TVB-Trainer

Der TVB Stuttgart hat eine Entscheidung in der Trainerfrage gefällt. Jürgen Schweikardt wird auch in der kommenden Saison die Wild Boys gemeinsam mit Co-Trainer Karsten Schäfer trainieren. Für die Geschäftsstelle wird ein neuer Geschäftsführer eingestellt.

Nach reiflicher Überlegung und vielen Gesprächen steht nun fest, dass der bisherige Geschäftsführer und Trainer in Personalunion Jürgen Schweikardt auch in der Zukunft Trainer des TVB Stuttgart bleiben wird. Jürgen Schweikardt erhält einen Drei-Jahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2021 und wird auch weiterhin auf die Unterstützung seines Co-Trainers Karsten Schäfer setzen können.

Damit ist auch klar, dass es einen neuen Geschäftsführer beim TVB Stuttgart geben wird, der zukünftig die Sparten Finanzen, Vertrieb und Event beim Bundesligisten verantwortet. Ziel ist es, diese Stelle schnellstmöglich zu besetzen, um die Vorbereitungen für das nächste Jahr entsprechend vorantreiben zu können.

Jürgen Schweikardt wird den kompletten Bereich Sport, Kommunikation und Organisation als Geschäftsführer leiten und verantwortlich dafür zeichnen.

„Nach den positiven Entwicklungen der letzten Wochen freue ich mich, dass Jürgen Schweikardt auch in der Zukunft das Traineramt beim TVB ausüben wird und sich um die weitere Entwicklung der Mannschaft und in Summe als Verantwortlicher für den Bereich Sport kümmert. Mit der neuen Doppelspitze in der Geschäftsführung haben wir eine sehr gute Lösung, die den Verein für die Zukunft aufstellt und in jedem einzelnen Bereich weiterentwickeln wird“, so Christian May, Sprecher der Gesellschafter.

„Zunächst möchte ich mich für das große Vertrauen bedanken, welches die Gesellschafterversammlung mir entgegenbringt und ich nun auch als Trainer unsere Mannschaft weiterentwickeln darf. Ich freue mich auf diese neue Herausforderung und werde versuchen das Vertrauen mit Punkten zurückzugeben“, so Jürgen Schweikardt.

Zielsetzung des TVB für die Saison 2018/2019 ist die Etablierung in der Handball-Bundesliga weiter voranzutreiben und in das Mittelfeld der Liga vorzustoßen.