TVB vor direktem Duell

An diesem Donnerstag startete die DKB Handball-Bundesliga in die Restrunde der Saison 2017/18. Am Sonntag wird dann der Spieltag vervollständigt. Dabei muss der TVB 1898 Stuttgart im Kellerduell beim TuS-N Lübbecke antreten. Diese Partie ist für beide Seiten eminent wichtig.

 

Und so hat sich auch die Mannschaft unter Trainer Markus Baur in der spielfreien Zeit sehr gut vorbereitet. Aber nicht nur auf die Partie in Lübbecke wurde hingearbeitet, es ging auch um die restliche Saison, an deren Ende natürlich der Klassenerhalt für die Schwaben stehen soll. „Sehr intensiv und sehr anstrengend“, beschreibt TVB-Coach Markus Baur die Zeit ab Mitte Januar. Unter anderem standen dabei ein Trainingslager im Schwarzwald und der WohnInvest Academy Cup auf dem Programm. Bei Letzterem siegten die Baur-Schützlinge gegen den Schweizer Erstligisten Wacker Thun mit 34:29. Im Endspiel unterlagen sie aber knapp dem Zweitligisten HBW Balingen-Weilstetten. „Gegen Ende der Vorbereitung wurden die Ergebnisse unserer Testspiele aber immer besser“, zeigt sich Coach Markus Baur besonders vom 34:26 gegen den österreichischen Spitzenklub HC Alpla Hard angetan.

Geschont wurden n diesem Spiel noch Johannes Bitter und Marian Orlowski. „In dieser Woche hatten wir erstmals wieder 16 Spieler im Training“, freut sich Baur, dass er endlich wieder aus dem Vollen schöpfen kann. Dennoch bleibt die rechte Rückraumposition die Problemzone des Kaders. „Felix Lobedank und Djibril M‘Bengue sind noch verletzt“, bedauert der Trainer, der Stefan Salger nun mit Neuzugang Robert Markotic entlasten kann.  Auch hinter dem Einsatz von Johannes ‚Jogi‘ Bitter steht gegen Lübbecke noch ein Fragezeichen, während Marian Orlowski und Weltmeister Michael ‚Mimi‘ Kraus in diesem richtungsweisenden Spiel wieder einsatzfähig sind.

 

Aber nicht nur die Spieler waren während der EM-Pause aktiv. Auch die Verantwortlichen um Geschäftsführer Jürgen Schweikardt und dem sportlichen Leiter Günter Schweikardt waren nicht untätig. Ein erster Transfer für die nächste Saison wurde über die Bühne gebracht. Lukas ‚Uri‘ von Deschwanden kommt von Wacker Thun und wird den TVB Stuttgart ab der kommenden Runde verstärken.

Aber auch Lübbecke war auf dem Transfermarkt aktiv und sicherte sich die Dienste von Dener Jaaminaa. Der Este, der dieses Jahr im Allstar-Team der DKB Handball Bundesliga stand,  kommt von der MT Melsungen und wird schon am Sonntag für die Ostwestfalen auflaufen.

 

Auf jeden Fall könnte der TVB bei einem Erfolg in Lübbecke einen Tabellenplatz nach oben klettern und damit den VfL Gummersbach, der am Donnerstagabend gegen den SC Magdeburg mit 30:24 unterlag, überflügeln. Zudem würden sich die Schwaben auch den Franken aus Erlangen annähern, die zuhause gegen die SG Flensburg-Handewitt den Kürzeren zogen. Mit dem 38:17 Heimerfolg über den TBV Lemgo unterstrichen die Rhein-Neckar Löwen dagegen sehr eindrucksvoll ihre Meisterschaftsambitionen. In einer starken Form präsentierte sich auch der kommende Heimgegner des TVB 1898 Stuttgart, die TSV Hannover Burgdorf. Die RECKEN ließen dem TSV GWD Minden beim 36:29 keine Chance.

Quelle: Joachim Gröser, TVB