Stimmen zum Lübbecke-Spiel

Aaron Ziercke: Ich freue mich sehr, nun den ersten Sieg eingefahren zu haben. Das Ganze werden wir dann in Ruhe zu Hause analysieren, jetzt sind wir erstmal sehr froh, dass wir es geschafft haben, so eine kämpferische Leistung auf den Platz zu legen. Nach der letzten Woche hatte ich ein bisschen Bedenken, dass uns die letzte Woche vielleicht einen Knacks gegeben haben könnte, aber meine Mannschaft hat heute super gekämpft und den Kampf angenommen. Vor allem am Ende mit zwei Mann in Unterzahl haben wir alles reingeworfen, was wir hatten und wollten diesen Sieg heute unbedingt.

Markus Baur: Wir haben in der ersten Halbzeit bis zur 28. Minute und zum 16:12 ok und gut gespielt und haben gewisse Dinge, die wir uns vorgenommen haben, durchgezogen. In der zweiten Halbzeit wurden viele Basicfehler gemacht und dadurch haben wir Lübbecke ins Spiel gebracht. Durch einige Paraden auf deren Seite waren wir auf einmal 4 Tore hinten, sind jedoch auch immer wieder rangekommen. Wir haben es nicht geschafft, die 60 Minuten mit voller Leidenschaft und Härte durchzuziehen. Jetzt ist der Punkt gekommen, wo wir in der Pflicht stehen, von Spiel zu Spiel unsere Leistung nach oben zu schrauben und Punkte zu holen.

Jürgen Schweikardt: Das Thema dieser und auch der vergangenen Saison zieht sich durch, wir haben einfach wieder viel zu wenige Spieler auf der Platte gehabt, was sich während des Spiels sogar noch verschärft hat mit Dominik und Jogi und konnten dadurch wiederholt unsere Leistung nicht abrufen. Wir hatten jetzt mit diesem Spiel, wie beim Spiel gegen Gummersbach, zum zweiten Mal die Chance uns von unten abzusetzen. Das ist sehr bitter für uns, vor allem weil jetzt mit den nächsten Spielen viel auf uns zukommt. In diese Situation haben wir uns selbst gebracht und müssen uns jetzt wieder heraus kämpfen.