Michael Kraus verlängert beim TVB

Waiblingen. Michael Kraus wird auch in den nächsten beiden Spielzeiten das Trikot des Handball-Erstligisten TVB 1898 Stuttgart tragen. Im Rahmen einer Pressekonferenz verlängerte der Weltmeister von 2007 seinen Vertrag, der allerdings nur für die erste Liga gilt. „Ich verschwende keinen Gedanken an den Abstieg“, sagte der Spielmacher.

Die Verpflichtung von Michael „Mimi“ Kraus zur aktuellen Saison war der zweite Coup des TVB, nachdem sich der Erstligist zur Rückrunde 2015/2016 bereits die Dienste von Kraus’ Weltmeister-Kollegen Johannes Bitter gesichert hatte. Nun war der Spielmacher schneller als der Torhüter, der sich noch nicht für eine weitere Zusammenarbeit mit dem TVB entschieden hat. „Wir sind in den Verhandlungen schon relativ weit“, sagte der TVB-Geschäftsführer Jürgen Schweikardt bei der Pressekonferenz am Dienstag in der Scharrena. „Ich denke, unsere Chancen stehen recht gut.“ Allerdings, schränkte Schweikardt ein, gelte ein Vertrag – wie bei Kraus – ausschließlich für die erste Liga.

„Wir werden den Ligaverbleib schaffen“

Dort wird der TVB nach Kraus’ Einschätzung auch in der neuen Saison spielen. „Wir haben die Qualität dazu und können und werden den Ligaverbleib schaffen“, sagte er. Weil er „felsenfest“ davon überzeugt sei, habe er über andere Angebote gar nicht erst nachgedacht. „Außerdem ist mir wichtig, dass ich mich wohlfühle – und hier passt einfach alles.“ Es sei zu spüren, dass alle im Verein und im Umfeld mit viel Engagement hinter dem Projekt stünden. „Ich will meinen Teil dazu beitragen, dass wir uns in der ersten Liga etablieren. Der Klassenerhalt wäre der erste Schritt.“

Drauf und dran, das Projekt dort hinzubringen, wo es hingehört

Erleichtert über die Vertragsverlängerung zeigte sich auch der TVB-Geschäftsführer. „Wir freuen uns natürlich sehr“, sagte Jürgen Schweikardt. Zum einen, weil Kraus vor allem in den jüngsten Spielen seine außerordentlichen Qualitäten gezeigt habe. Zum anderen, „weil die Zusammenarbeit sehr, sehr angenehm war“. Dass sich Kraus so früh für den TVB entschieden habe, zeige, wie sehr er sich mit dem Verein identifiziere. „Mimi hätte sichere Lösungen gehabt.“

TVB-Projekt noch lange nicht zu Ende

Auch der Trainer freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit seinem ehemaligen Mitspieler. Kraus sei ein „ganz, ganz wichtiger Baustein in diesem Projekt“, sagte Markus Baur. Das TVB-Projekt sei noch lange nicht zu Ende – und da brauche es Leute, die auf höchster Ebene schon gespielt hätten und die so einen Entwicklungsschub mitmachen könnten. „Ich denke, wir sind beide drauf und dran, das Projekt dort hinzubringen, wo es hingehört.“

Zwei neue Namen im Kader

Mit der Vertragsverlängerung von Kraus hat der TVB seine Kaderplanungen für die neue Saison – abgesehen von der Personalie Jogi Bitter – abgeschlossen. Zwei neue Namen tauchen dabei auf: Als dritter Torhüter wird Nick Lehmann aus der TVB-A-Jugend in den Kader rücken. Er ist allerdings vornehmlich fürs Württembergliga-Team vorgesehen. Aus dem Perspektivteam rückt der linke Rückraumspieler Florian Burmeister nach oben. „Er wird regelmäßig mittrainieren und in der Vorbereitung sicherlich zum Einsatz kommen“, so Schweikardt. „Dann müssen wir seine Entwicklung abwarten.“

Vier externe Neuzugänge stehen schon länger fest

Seit längerer Zeit fest stehen die vier externen Neuzugänge, deren Verträge für die erste und zweite Liga gelten: Max Häfner (TSB Schwäbisch Gmünd) nimmt, zusammen mit Tobias Schimmelbauer, die Linksaußenposition ein. „Er hat jedoch auch Perspektiven, auf Rückraum-Mitte zu spielen und kann von Michael Kraus und Michael Schweikardt viel lernen“, so Schweikardt. Samuel Röthlisberger (BSV Bern Muri), Manuel Späth (FA Göppingen) und Simon Baumgarten bilden das Kreisläufertrio, Jonas Maier (TBV Lemgo) wird zweiter Torhüter hinter Bitter.

Weiter zum Kader gehören Dominik Weiß, Marian Orlowski (linker Rückraum), Michael Schweikardt, Alexander Heib (Rückraum-Mitte), Bobby Schagen, Finn Kretschmer (Rechtsaußen), Felix Lobedank und Djibril M’Bengue (rechter Rückraum). Der Vertrag von Can Celebi endet nach dieser Saison, die Zukunft des Linkshänders ist noch offen. Sie hängt auch davon ob, wie schnell M’Bengue nach seiner Patellasehnen-Operation wieder fit wird.

 

Michael Kraus

Michael „Mimi“ Kraus wurde am 28. September 1983 in Göppingen geboren, er ist 1,87 Meter groß.

In der Jugend spielte er bei der TSG Eislingen, der TS Göppingen und beim TSV Deizisau. Als Aktiver trug er die Trikots von FA Göppingen, TBV Lemgo und HSV Hamburg. Seit der Saison 2016/2017 spielt er beim TVB 1898 Stuttgart.

Kraus absolvierte 128 Länderspiele und erzielte dabei 401 Tore. Sein Debüt feierte er am 25. März 2005 gegen Russland.

2007 wurde Mimi Kraus mit der deutschen Nationalmannschaft Weltmeister und wurde ins All-Star-Team berufen.

Quelle: Thomas Wagner, ZVW