Die Stimmen zum Leipzig-Spiel

Trainer und Spieler äußern sich nach der Niederlage in Leipzig zum Spiel.

Marian Orlowski: „Wir haben heute nicht das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wir wollten mit hoher Aggressivität spielen und voll in die Zweikämpfe gehen. Das haben wir leider, vor allem in der ersten Halbzeit, überhaupt nicht geschafft. Wir haben zu viele einfache Tore bekommen, teilweise ins leere Tor und ohne Körperkontakt. So kann man hier in Leipzig nicht gewinnen.“

 

Markus Baur: „Glückwunsch an Christian Prokop und dem SC DHfK zum verdienten Sieg. Sie waren die ganze Zeit in Führung und haben letztendlich das Spiel klar verdient gewonnen. Ich war, vor allem in der ersten Halbzeit, mit unserem Auftritt überhaupt nicht zufrieden. Die Bereitschaft in Leipzig gegen eine kampfstarke, aggressive Abwehr zu Werke zu gehen, die Zweikämpfe anzunehmen und diese auch gewinnen zu wollen und dann auch in der Abwehr diese Kompaktheit und Härte hinzustellen, haben wir überhaupt nicht geschafft. Dementsprechend war auch der Halbzeitstand meiner Meinung nach noch schmeichelhaft, auch wenn es kurz vor der Halbzeit auch hätte noch knapper aussehen können. In der zweiten Halbzeit war es besser, allerdings immer noch nicht so, wie wir spielen können und auch spielen müssen. Wir müssen jetzt in der Länderspielpause schauen, dass wir die Jungs wieder auf Vordermann bringen und die Jungs, die ausgefallen sind, wieder gesund werden, sodass wir in dem so wichtigen Spiel gegen Lemgo Zuhause zu punkten.“

 

Christian Prokop: „Für uns war das heute erneut eine riesige Herausforderung, deswegen sind wir glücklich, dass wir diese wichtigen zwei Heimpunkte gegen Stuttgart holen konnten. Im dritten Spiel innerhalb von sieben Tagen, wo Kampf, Laufeinsatz, Beweglichkeit und Wille gefragt ist, nochmal alles abzuverlangen – und das hat die Mannschaft heute vor allem in der Abwehr und auch im Tempospiel hervorragend auf´s Parkett gebracht.“