Nächste Ausfahrt Kiel!

Am kommenden Montag, 9:00 Uhr machen sich ein paar Bittenfelder Jungs auf eine über 800 Kilometer lange und interessante Reise an die Ostsee auf. Nicht mit dem Flugzeug, nicht mit der Eisenbahn und auch nicht im klimatisierten Daimler. Nein, die Mannen werden an diesem Morgen ihre schweren Dieselmotoren anwerfen und sich auf ihre frischgeschmierten Schlepper hocken und mit maximal 25 Km/h Richtung Kieler Förde tuckern. Eine Geschwindigkeit bei der man nebenher fast das Gras wachsen sehen kann, ohne Komfort und fast gänzlich Wind und Wetter ausgesetzt. Ja das nehmen die Jungs für ihren Verein in Kauf. Sie wollen damit auch den Erfolg des Klassenerhalts in der stärksten Liga der Welt würdigen und ein vor Jahren gemachtes Versprechen in die Tat umsetzen. Gleich nach dem Aufstieg in die 2. Liga war die Geburt dieser Idee. Die eingeschworene Bittenfelder Handballer hatten in der Euphorie ausgemacht das, wenn der TVB jemals in die 1. Bundesliga aufsteigt, sie mit ihren Schleppern zum Auswärtsspiel nach Kiel fahren.
Und jetzt ist es soweit, der Weg so weit – und es liegt so viel Deutschland dazwischen. Es gibt zwar genug Autobahnen, Bundesstraßen und gut ausgebaute Kreisstraßen. Aber die 3 Schlepper der Jungs aus Bittenfeld bevorzugen im normalen Leben Äcker, Wiesen und Feldwege. Dafür sind die tonnenschweren Arbeitstiere wie geschaffen. Für die ist die Tour, als wenn Usain Bold beim Marathon mitmachen müsste – also nix normales. So wie für die Herrchen. Die Fahrt auf den Schleppern kann man mit einer Schifffahrt vergleichen – immer eine leichte Brise, es schaukelt – manchmal au saumäßig – und der Wind pfeift einem um die Nase die Sonne brennt aufs Hirn. Das Steuerrad in der Hand sind die Remstalkapitäne auf der Fahrt zum Meer, das passt auf jeden Fall. Man muss einen Weg finden, der für Mensch und Maschine am besten ist. Alles was dazwischen passiert ist Abendteuer, aber die Bittenfelder werden es meistern. Egal was kommt – das Ziel ist es am Samstag, den 04.06. am Timmendorfer Ostseestrand anzukommen und die Reifen in die Ostsee zu tauchen. Dann noch einmal Kraft zu tanken um am Sonntag pünktlich zum Anpfiff an der Sparkassen-Arena in Kiel vor zu fahren. Also Ahoi und wünschen wir ihnen, dass sie immer eine handbreit Wasser unterm Kiel haben! Dor Schwob macht sich aber andere Sorga „s´Benzin isch grad so deier…!
„Darum auf ihr Handballspieler haltet euer Wort, halt den TVB in Ehren dass er blühet fort…!“
Bittenfeld gegen Kiel ist:
Bittenfelder Äpfel gegen Kieler Sprotten, Moschd gegen Pharisäer, schwäbisch gegen plattdeutsch, nondor gega nuff, Dorf gegen Städtle, Zipfelbachstrand gegen Förde, Streuobstwiesen gegen Sandstrand, Blau-Weiß gegen Schwarz-Weiß, Schillers Vater gegen Plancksche Quantentheorie . 245 Höhenmeter gegen 5, Löwe gegen Zebra, Wasserturm gegen Leuchtturm, Leberkäsweckle gegen Fischbrötchen und leider auch 15. Platz gegen 3. Platz.
Über die einzelnen Tagesetappen und Erlebnisse unter der Woche wird separat berichtet. Die Erlebnisse der wackeren Schlepperfahrer vom TVB können auf diversen Online-Medien verfolgt werden.