B-Jugend des TVB qualifiziert sich für Baden-Württembergisches Oberhaus

In der ersten Runde auf Verbandsebene wurde in Vierergruppen zwei direkte Plätze für die BWOL ausgespielt. Jede Mannschaft hatte 3 Spiele à 2×15 Min. im Verfahren Jeder gegen Jeden.

Da im Voraus klar war, dass das Spiel gegen Bietigheim schwer werden würde zu gewinnen, war das Ziel die anderen beiden Spiele zu gewinnen und Bietigheim so lange wie möglich zu ärgern.

Mit dieser Entschlossenheit ging die B1 Hochkonzentriert in das erste Spiel gegen den besagten Favoriten und es gelang lange den Gegner zu ärgern. Mit einer überragenden Abwehrleistung, trieb man die Bietigheimer immer wieder in das Zeitspiel, sodass Würfe der Bietigheimer meist vom starken Nick Lehmann gehalten wurden. Leider wurde diese Defensivleistung nicht belohnt, im Gegenteil; es wirkte eher so als ob die Abwehr sämtlichen Spielwitz und Ideenreichtum für sich aufbrauchte, denn im Angriff war das genaue Gegenteil zu sehen. Hier wurde ideenlos und langsam gespielt und sich immer wieder an der ebenfalls gut stehenden Abwehr der Gäste aufgerieben. So ergab sich ein Spiel verlauf vom 1:1 nach 2 Min., über ein 2:4 Rückstand in der 10. Min, zu einem 3:7 Halbzeitergebnis für die Gäste. In der Pause hatte man sich vorgenommen diesen kleinen Vorsprung zu verkürzen und dranzubleiben, was zunächst auch gelang. Kurz nach wieder Anpfiff, verkürzte Nick Haspinger auf 4:7, was jedoch das knappste Ergebnis dieser Hälfte bleiben sollte. 6 Minuten später beim Stand von 4:10 war das Spiel zugunsten der Bietigheimer gelaufen, der TVB nutzte dies um durchzuwechseln und Kräfte für die nächsten Partien zu sammeln, die wesentlich wichtiger werden würden. So endete das Spiel mit einer 6:13 Niederlage. 

Im zweiten Spiel trafen die Bittenfelder auf die Mannschaft aus Göppingen. Diese Hatte zuvor knapp gegen Schmieden gewonnen – alles entscheidener Spieler auf Göppinger Seite war Felix Weißer, der sich immer wieder durch Einzelaktionen in Szene setzte. Man war also gewarnt. Der TVB kam gut ins Spiel. Wie in der Ersten Partie war der Grundstein des Spiels eine gute Abwehr, die von der ersten Minute an funktionierte, nur mit dem Unterschied das man sich Vorne auch dafür belohnte. 1:30 Minuten nach Anpfiff stand es 2:0 für den TVB. Leider geriet das Angriffsspiel dann schon wieder ins Stocken und in der 5. Min. glichen die Göppinger nach einem Doppelschlag aus zum 2:2. Die Young Boys spielten in dieser Phase mit einer weiterhin guten Abwehr aber einem mehr oder weniger glücklosen Angriff und so stand es zur Halbzeit aus Sicht des TVB nur 6:6. Nach der Pause startete man zunächst genauso wie man aufgehört hatte, gute Abwehr und einem mäßigen Angriff. Doch nach einem technischen Fehler im Angriff und dem danach abgefangenen Ball beim Gegenstoß ging ein Ruck durch die Mannschaft und auf einmal klappte es auch im Angriff. Hinten wurde kein Tor mehr zugelassen und vorne wurde eins ums Andere mal eingenetzt. So wurde aus einer 10:12 Führung ein 10:17 für Bittenfeld. Kurz vor dem Abpfiff verkürzte Göppingen nochmal auf 11:17 zum Endstand.

Im Letzten alles entscheidenen Spiel trafen die Jungen Spieler also auf Schmiden. Diese hatten gegen Göppingen verloren und auch sehr deutlich gegen Bietigheim. Demnach hatten sie nur bei einem deutlichen Sieg noch Chancen auf den 2. Platz in dieser Gruppe. Dementsprechend wurde es nochmal spannend. Nach einem 1:4 Rückstand in der 5.Min. musste der TVB schauen, dass er nicht den Anschluss verliert. Nach 2 Toren in Folge von Nick Haspinger waren die Jungs zurück im Spiel. Dann entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Schmiden legte vor – Bittenfeld zog nach. Eine Minute vor der Pause führte Schmiden mit 4 Toren, doch mit einem schnellen Tor von Elias Müller und einem Gegenstoß von Marvin Korpics der mit der Pausen-Sirene das Ziel fand, verhinderte man eine Vorentscheidung in diesem Spiel (9:11). Die B-Jugend wollte das Spiel unbedingt gewinnen. So entschlossen ging es in die 2 Hälfte. Nach 2 Toren hintereinander stand es 11:11 und ein Kampf um die Führung ging los. Beim Stand von 15:14 legte Bittenfeld erstmals vor. 2 Minuten vor Schluss erhörte Levi Fröschle auf einen 2 Tore Vorsprung – Schmiden verkürzte zwar nochmal auf 20:19, doch Nick Haspinger machte mit dem 21:19 eine gute Minute vor dem Ende das letzte Tor dieser Partie. Als dann die Schluss-Sirene ertönte war bei allen Bitterfeldern der Jubel Groß.

Das Ziel BWOL ist also erreicht! Was die Runde bringen wird und wie die Jungs abschneiden werden, wird sich zeigen, aber sicher ist, wenn sie weiter so mit ziehen und sich weiter hin so entwickeln werden sie sicher erfolgreich!

Für den TVB Spielten: Adrian Beurer, Nick Lehmann (Beide Tor), Maurice Widmaier, Elias Müller, Yannik Hinderer, Yannic Bindel, Marvin Korpics, Jonathan Buck, Levi Fröschle, Nicklas Winger, Nick Haspinger, Tim Groth, Luca Baireuther, Niklas Wolf