Unentschieden im Derby für die WILD BOYS

Rund 170 Bittenfelder Fans hatten sich in der Tübinger Paul-Horn-Arena unter die 1348 Zuschauer gemischt und bekamen ein hitziges und spannendes württembergisches Derby zu sehen – mit einem letztlich etwas glücklichen Punktgewinn für den TVB. Wobei die Bittenfelder es zu Beginn der zweiten 30 Minuten verpassten, sich einen größeren Vorsprung zu erspielen.

Der TVB kam nur mühsam in die Gänge und hatte zudem etwas Pech: Zweimal traf Ferdinand Michalik kurz vor dem Zeitspielpfiff, Neuhausen ging mit 2:0 in Führung. Die Bittenfelder hatten im Positionsangriff gegen den offensiv ausgerichteten Gegner ihre Probleme. Sie leisteten sich etliche Ballverluste, die das konterstarke Heimteam eiskalt ausnutzte.

So lief der Tabellendritte zunächst stets einem knappen Rückstand hinterher. Nach dem 9:10 aus Bittenfelder Sicht nahm der Trainer Jürgen Schweikardt in der 20. Minute die erste Auszeit. Und fortan lief’s tatsächlich etwas besser. Dominik Weiß brachte den TVB beim 11:10 zum ersten Mal in Führung, Lars Friedrich besorgte per Strafwurf das 13:11 (25.). Diesen Vorsprung gaben die Gäste jedoch in Überzahl wieder her. Tim Keupp traf per Gewaltwurf zum 13:13-Ausgleich, dank Richard Sundbergs Treffer zum 15:14 ging der TVB mit einer knappem Führung in die Halbzeit.

Sehr gut kamen die Bittenfelder aus der Kabine. Der Rechtsaußen Finn Kretschmer war beim 18:15 (34.) für die erste Drei-Tore-Führung verantwortlich. Die Zeitstrafe gegen Tobias Schimmelbauer machte die Hoffnung auf einen größeren Vorsprung zunichte: Nach drei Toren infolge zum 18:18 (39.) war Neuhausen zurück im Spiel. Wenigstens blieben die Bittenfelder zunächst ruhig im nun hitzigen Derby. Nach der 20:19-Führung parierte der in der 41. Minute für Dragan Jerkovic eingewechselte Daniel Sdunek einen Siebenmeter von Philipp Keinath, Lars Friedrich versenkte einen Strafwurf zum 22:20 (49.).

Doch auch diesen Vorteil verspielte der TVB rasch wieder. Der Neuhausener Keeper Jan-Steffen Redwitz blieb gleich mehrfach Sieger gegen die Bittenfelder Werfer. Mit drei Toren in Serie drehte das Heimteam den 22:23-Rückstand fünf Minuten vor dem Ende zur 25:23-Führung. Es sah nicht gut aus für die Gäste, doch Simon Baumgarten und Finn Kretschmer glichen zum 25:25 aus (56.).

Den Sieg vor Augen hatte der TV Neuhausen eine halbe Minute vor dem Ende: Cornelius Maas markierte das 26:25, dann parierte Redwitz gleich doppelt. Sekunden nach der Auszeit leistete sich Neuhausen allerdings einen fatalen Ballverlust, zudem kassierte Maas eine Zeitstrafe. Auch der TVB-Trainer Jürgen Schweikardt legte die Grüne Karte auf den Tisch, die Bittenfelder klügelten den finalen Angriff aus. Michael Schweikardt behielt nach einem Kempa-Anspiel von Florian Schöbinger zwei Sekunden vor der Schlusssirene die Nerven und rettete dem TVB beim 26:26 wenigstens einen Punkt.

TV Neuhausen/Erms:
Redwitz, Becker – Hansen (1), Theilinger (2), Schuldt (3), Keinath (4/1), Reusch (2), Wessig, Keupp (2), Michalik (6/1), Leventoux (2), Maas (4), Behr, Bader.

TV Bittenfeld 1898:
Müller, Sdunek, Jerkovic – Schimmelbauer (3), Schöbinger, Kienzle, Weiß (2), Schweikardt (5), Friedrich (6/3), Baumgarten (4), Bischoff, Sundberg (1), Seiz, Kretschmer (5).