Feiert Simon Baumgarten sein Comeback?

Kaum war der TVB am 4. Juli in die Saisonvorbereitung gestartet, gab’s bereits die ersten verletzungsbedingten Ausfälle. Während das Comeback des schwedischen Neuzugangs Patrik Kvalvik wegen einer hartnäckigen Entzündung der Quadrizeps-Sehne noch nicht in Aussicht ist, steht Simon Baumgarten vor seinem ersten Einsatz in dieser Saison. „Vielleicht reicht’s gegen Emsdetten für ein paar Minuten“, sagt sein Trainer Jürgen Schweikardt, der jedoch das Abschlusstraining abwarten möchte.

Auch dem Mitwirken von Michael Schweikardt dürfte nichts im Wege stehen, selbst wenn der Spielmacher diese Woche nicht alle Einheiten absolviert hat. In Coburg verletzte er sich auf kuriose Art und Weise am Bein: Schweikardt bediente Tobias Schimmelbauer mit einem Kempa-Anspiel, wollte beim Zurücklaufen aus dem Augenwinkel sehen, was der Linksaußen damit anstellte – und kollidierte mit der Coburger Auswechselbank.

Zügig den Rückwärtsgang einlegen müssen die Bittenfelder auch am Sonntag: 29 Tore erzielte der TV Emsdetten im Schnitt in seinen drei Spielen, in denen er zudem bei 5:1 Punkten ungeschlagen blieb. Dabei hatten die Experten eher damit gerechnet, dass der Erstliga-Absteiger Beton anrühren wird in dieser Saison. Schließlich hat der TVE zur aktuellen Speilzeit mit Daniel Kubes einen Trainer verpflichtet, der zu den Defensiv-Spezialisten in der 1. Liga zählte. Der 136-fache ehemalige tschechische Nationalspieler war zuletzt beim TBV Lemgo und THW Kiel am Ball.

Zum Saisonauftakt kam Emsdetten in eigener Halle nicht über ein 33:33 gegen den ASV Hamm-Westfalen hinaus, der folgende 28:26-Sieg beim Aufsteiger SV Henstedt-Ulzburg fiel dem Kubes-Team auch nicht leicht. Erst beim 37:26 gegen Hüttenberg kam es so richtig ins Rollen und begeisterte nach dem 14:15-Halbzeit-Rückstand mit Tempohandball. 23 Treffer in 30 Minuten: Das hinterlässt Eindruck – auch beim Bittenfelder Trainer. „Kubes lässt modernen Handball spielen“, sagt Schweikardt.

An der vergangenen Saison kann sich der Coach nicht orientieren: Mitte Oktober warf der TVB den damaligen Erstligisten mit 26:22 aus der zweiten Runde des DHB-Pokals – nach anfänglichem 3:10-Rückstand. Lediglich vier Spieler der damaligen Mannschaft stehen noch unter Vertrag beim TVE, der sein Team nach dem Abstieg aus der 1. Liga nahezu komplett austauschte. Schweikardt muss sich also mit dem Videostudium begnügen.

Gut vorbereitet sein muss am Sonntag nicht nur der TV Bittenfeld, sondern auch der Hallensprecher: Namen wie Rivesjö, Sluijters, Lokkebo, Runarsson, Gretarsson oder Brevik erfordern ein bisschen Übung. Gleich zehn Spieler aus den Niederlanden, aus Schweden, Island, Norwegen und Dänemark stehen im Kader der Gäste, die meisten bringen internationale Erfahrung mit. Ausgerechnet die beiden, die der TVB kennt, werden übermorgen verletzungsbedingt nicht dabei sein: die beiden isländischen Nationalspieler Ernir Arnarsson und Olafur Bjar Ragnarsson.

Schweikardts Plan, wie er dem Aufstiegskandidaten die erste Saisonniederlage beibringen möchte, ist klar: „Wir müssen unsere Abwehr wieder 60 Minuten so stellen wie in Coburg“, sagt er. In der Offensive indes müsse sich seine Mannschaft steigern. Wichtig sei’s, die Angriffe konzentriert zu Ende zu spielen, damit die Emsdettener nicht zum Konterspiel eingeladen würden.

Sollten die Bittenfelder tatsächlich die Oberhand behalten, hätten sie mit 6:2 Punkten einen guten bis sehr guten Saisonstart hingelegt. Wobei den Trainer die Bilanz augenblicklich nicht besonders interessiert. „Wir beschäftigen uns nicht mit dem Spielchen ,Was wäre, wenn’“, sagt er. Für den Trainer war der 25:21-Sieg bei den seit Januar ungeschlagenen Coburgern „sehr, sehr wichtig“. Nicht in erster Linie für die Bilanz, sondern fürs Selbstvertrauen in einer Phase, in der – noch – nicht alle Spieler ihr Top-Niveau erreicht haben. Das sieht auch Jürgen Müller so. „Auswärtssiege sind vor allem am Anfang der Saison Gold wert“, sagte der Torhüter bei der Pressekonferenz vor dem Spiel. „Jetzt bin ich sehr gespannt auf Emsdetten.“

Tickets

Rund 1400 Tickets waren bis gestern Abend für das Spiel verkauft. Karten gibt’s wie immer im Vorverkauf bei Easy-Ticket, ) 0711/2555555/www.easyticket.de und auf der TVB-Geschäftsstelle, Schillerstraße 64, ) 07146/2818750, Fax: 07146/2818755, Mail: moh@tvb1898.de.