Hartes Stück Arbeit für den Sieg in Herrenberg

Der TVB wusste schon im Vorfeld, dass der Auftritt beim Tabellenvorletzten aus Herrenberg kein Selbstläufer wird. Die Mannschaft hatte mit guten Ergebnissen im neuen Jahr auf sich aufmerksam gemacht und war auch in der Pflicht, zumindest zu Hause wichtige Punkte gegen den Abstieg zu holen. Entsprechend engagiert traten die Hausherren dann auch auf. Der TVB tat sich da in der ersten Hälfte sehr schwer. Die offensive Abwehr agierte zu unbeweglich, was viel zu oft zu unnötigen Zeitstrafen führte, und die Absprache fehlte, man lud den Gastgeber regelrecht zum Tore werfen ein. In den ersten fünfzehn Minuten der Partie konnte Bittenfeld aber zumindest in der Offensive dagegensetzten. Vor allem Lukas Volz zeigte sich spielfreudig und erzielte allein vier der ersten Fünf Treffer seines Teams. Bis zum 7:8 war das Spiel noch ausgeglichen, doch in der Folgezeit  wurde der TVB auch in der Offensive immer schwächer. Es fehlte die Bewegung im Angriffsspiel und die nötige Durchschlagskraft um gegen die massive Abwehr der der SG erfolgreich zu sein. Und da sich die Defensive nicht unbedingt verbessert zeigte geriet man immer mehr ins Hintertreffen. Auf 15:10 hatte sich der Gastgeber abgesetzt, ehe Tom Kuhnle kurz vor dem Pausenpfiff aber noch mal auf 15:11 verkürzen konnte.  

Im zweiten Durchgang war der TVB in der Defensive dann wie ausgewechselt. Jetzt zeigte man sich hochkonzentriert und arbeite mit hohem Aufwand, so wie man es sich von Anfang an vorgenommen hatte. Das war dann auch der Schlüssel zum Erfolg, den Herrenbergern gelang nichts mehr. Sie rieben sich regelrecht am Bittenfelder Abwehrbollwerk auf und blieben zehn Minuten ohne Torerfolg. Der TVB arbeitete sich ran und machte aus einem 15:18-Rückstand bis zur 46. Minute eine 20:18-Führung. Leider nutze man die Gunst der Stunde nicht, um sich weiter abzusetzen. Die Gelegenheiten waren da, doch ausgerechnet in der entscheidenden Phase vergab man zu viele Chancen. Der Gastgeber arbeitete sich in der Schlussphase wieder ran, doch der TVB konnte seine, wenn auch knappe Führung verteidigen. Beim 25:22 durch Alexander Bischoff schien das Spiel endgültig zu Gunsten des TVB entschieden zu sein. Doch so einfach war es leider nicht, die SG H2Ku gab zu Hause nicht auf und kämpfte sich noch einmal ran. Aber der TVB agierte geschickt und hatte mit Tobias Klemm einen starken Rückhalt zwischen den Pfosten. Zwanzig Sekunden vor dem Ende nahm der TVB beim 25:24 noch einmal eine Auszeit, und ließ sich am Ende auch den fünfte Sieg in Folge nicht mehr nehmen.

Nun kann der TVB am nächsten Wochenende auf diese Serie noch einmal zwei Punkte draufsetzten. Zumindest vom Papier her scheint das Heimspiel gegen den TV Mundelsheim auch dafür zu sprechen. Doch wie schwer es gegen die Teams aus dem Tabellenkeller ist, hat man am letzten Spiel gesehen. Auch Mundelsheim steht mit dem Rücken zur Wand und wird sicherlich entsprechend auftreten. Der TVB muss eine gute Gesamtleistung an den Tag legen um auch zu Hause erfolgreich zu sein.  

Alle Handballfreunde sind recht herzlich in die Gemeindehalle eingeladen. Schaut euch das junge Bittenfelder Team an und unterstütze sie mit eurem Besuch. Gespielt wird am Sonntag, den 02.02.2014 um 16:30 Uhr.

TV Bittenfeld: Max Baldreich, Tobias Klemm und Joshua Gantner im Tor, Julian Linsenmaier (2), Jeremiah Gantner, Marc Baldauf (1), Kai Wissmann (1), Tom Kuhnle (5), Lukas Volz (7), Wolfgang Federhofer, Alexander Bischoff (4/3), Jens Baumbach (2), Pascal Luithardt, Marvin Gille (3).