2. EISELE-Cup: Kadetten Schaffhausen

Vor allem die Jahre zwischen 2000 und 2012 dominierten die Kadetten die Schweizer Liga, größter Konkurrent war in dieser Zeit Pfadi Winterthur, Zürich und der letztjährige Meister Wacker Thun.

Die Eidgenossen aus Schaffhausen haben vor Beginn der Saison einen echten Volltreffer auf der Trainerposition gelandet. Sie verpflichteten den ehemaligen deutschen Nationalspieler und Weltmeister Markus Baur, der sein Team mit der besten Abwehr der Liga aktuell auf den zweiten Tabellenplatz der Hauptrunde gebracht hat. Ihm zur Seite als Assistenztrainer steht Markus Krauthoff, der vielen noch aus der 1. und 2. deutschen Bundesliga bekannt sein dürfte (u. a. Gummersbach, Wallau-Massenheim).

Zwei Niederlagen und zwei Unentschieden stehen 15 Siege gegenüber – eine aktuelle Ligabilanz, die sich sehen lassen kann. Im Schweizercup steht Schaffhausen im Viertelfinale, ausgeschieden ist die Mannschaft jedoch in der dritten Runde um den EHF-Cup gegen Erstligist Hannover Burgdorf.

Der Mannschaftskader der Kadetten ist gut aufgestellt. Bekanntester Spieler für unsere Zuschauer dürfte der Ex-Bittenfelder Julius Emrich sein, der auch bereits für den TV Neuhausen aufgelaufen ist. Neben ihm stehen unter anderem Peter Kukucka, David Graubner, Aleksandar Stojanovic und der ehemalige Göppinger Rares Jurca auf dem Parkett.

Die Kadetten Schaffhausen treffen am Freitagabend um 19.30 Uhr in der Sporthalle in Alfdorf auf die WILD BOYS des TV Bittenfeld 1898.

Wir wünschen den Kadetten Schaffhausen eine erfolgreiche Turnierteilnahme sowie ein gutes Abschneiden beim Kampf um den Meistertitel der Schweiz.