Österreichmeister beim 2. EISELE-Cup dabei

Im spannenden Spiel um Platz drei verwies der amtierende Österreichmeister beim 1. EISELE-Cup vor einem Jahr das stark besetzte schweizerische Spitzenteam Pfadi Winterthur durchaus etwas überraschend auf den vierten Platz und zeigte dabei eindrucksvoll, zu was er in der Lage ist.

Das Team wird von Meistertrainer Markus Burger trainiert, der seine „Roten Teufel vom Bodensee“, wie ALPLA HC Hard auch genannt wird, bereits zu zwei Meistertiteln in der HLA (Handball Liga Austria) geführt hat. Im so genannten Grunddurchgang der österreichischen Liga belegte Hard den ersten Platz, musste lediglich drei Niederlagen bei insgesamt 17 Spielen hinnehmen. Eine beeindruckende Bilanz, die einmal mehr die Qualität der Mannschaft wiederspiegelt.

Neben dem ehemaligen Pfullinger Björn Navarin spielte einst auch der Magdeburger Rechtsaußen Robert Weber in Hard. Im EHF-Cup sorgte ALPLA Hard in dieser Saison für frischen Wind, zeigte beim französischen Vertreter Chambéry Savoie eine starke Leistung trotz 30:31-Auswärtsniederlage. Dramatisch ging es im Rückspiel zu, das 25:25 endete, aber leider nicht zum Weiterkommen ausreichte.

Das Team wird am Samstagabend um 19.30 Uhr in der Herbert-Müller-Sporthalle in Affalterbach auf den Erstligisten HSG Wetzlar treffen!

Wir freuen uns auf die erneute Teilnahme des ALPLA HC Hard beim 2. EISELE-Cup
im Jahre 2014 und wünschen dem Team viel Erfolg, sowohl im Turnierverlauf als auch vor allem in den Play-Offs um die österreichische Meisterschaft.