antreten. Das Team zeigte sich gegenüber dem letzten Auftritt in Kornwestheim stark verbessert. Das es am Ende nicht zu einem Erfolg reichte, lag an einem nicht konsequenten Zupacken in der 2. Halbzeit. Zur Pause führten die Bittenfelder mit 17:13.
Bietigheim fand zunächst besser in die Partie und führte 5:3. Nun kam die Zeit von Marc Pianca. Nach schönen Positionswechseln tankte er sich immer wieder durch die Bietigheimer Abwehr und erzielte vier Treffer in Folge. Beim 10:7 für Bittenfeld war die Partie gedreht. Die Gastgeber nahmen zwar eine Auszeit, den Rückstand konnten sie jedoch nicht verringern. Die Bittenfelder agierten konzentriert und legten noch einmal einen Zahn zu. Kilian Berger erzielte vom Kreis die 17:13 Führung.
Nach der Pause entwickelte sich ein spannendes Spiel. Die Bittenfelder verpassten es den Vorsprung auszubauen. Viele gute Gelegenheiten landeten neben oder über dem Tor der Gastgeber. Auf der anderen Seite stand die Abwehr nicht mehr so aktiv. Oft fehlt der letzte Schritt um den Wurf zu verhindern. Bietigheim holte Tor um Tor auf. Beim 21:21 hatte der TVB den Vorsprung verspielt. Dank einiger Rückraumwürfe von Fabian Baldreich, setzte sich die TVB-mB jedoch wieder ab. 25:23 stand es nach 45 Minuten. Leider gerieten die Gäste in Unterzahl. Zu schnell wurden die Angriffe abgeschlossen. Bietigheim ging beim 26:25 erstmals wieder in Führung. Beim 28:26 30 Sekunden vor Schluss schien das Spiel entschieden. Berger per Strafwurf erzielte den Anschluss, Bietigheim vertändelte den Ball und so ergab sich noch die Ausgleichschance. Leider landete der letzte Wurf von Marcel Meyer am Lattenkreuz und besiegelte die knappe Niederlage. Einen Punkt hätte der TVB schon verdient gehabt. Mit der Einstellung und der Spielweise, sollten die Bittenfelder wieder positiv in die nächsten Partien gehen.

Es spielten:
Yannik Hölzl (im Tor), Kilian Berger 8/2, Marc Pianca 6, Florian Burmeister 2, Hagen Schnetzer,  Tim Mildenberger, Fabian Baldreich 6/2, Vincent Baumann 2, Lukas Hochwimmer, Marcel Meyer 3