unnötige Heimniederlage

Der TVB war von der ersten Minute hellwach und legte einen Traumstart hin. Das junge TVB Team agierte in der Defensive mit viel Engagement und ließ kaum ein Durchkommen zu. Durch die kompakte Abwehr gab es auch immer wieder die Gelegenheit, mit Gegenstöße erfolgreich zu sein. 4:0 stand es nach wenigen Minuten, ehe der Gast aus Weilstetten das erste Mal im Kasten einnetzte. Der TVB blieb am Drücker, war die dominierende Mannschaft und zeigte im Angriff eine bärenstarke Leistung. Mit guten Kombinationen fand man immer wieder die Lücken in der Gästeabwehr. Bittenfeld hatte in der ersten Hälfte die besseren Aktionen, wirkte frischer und konnte den Gast auf Distanz halten. Aber Weilstetten besaß die Qualität, den Gastgeber nicht allzu weit davonziehen zu lassen und es gelang ihnen die Begegnung offen zu halten. Pausenstand 15:10.

Nach dem Wechsel änderte sich am guten Spiel des TVB nichts. Eine engagierte Defensive und durchdachte Aktionen im Positionsspiel waren die Stärken die man auch n der ersten Viertelstunde gegen den nun etwas hilflos wirkenden Gast von der Alb ausspielten konnte. Bittenfeld zog in den ersten zehn Minuten unwiderstehlich auf 24:16 davon, da kam so mancher TVB-Fan in der Halle in frühe Feierlaune, es gab bis dahin auch allen Grund dazu. Doch mit einem Male war es mit der Herrlichkeit vorbei. Bittenfeld, vielleicht seiner Sache schon zu sicher, machte in der Folgezeit zu viele Fehler und schaffte es in der Abwehr nicht mehr die zweikampfstarken Spieler des TVW im Zaum zu halten. Oft wurden die Bittenfelder aber auch mit diskussionswürdigen 2-Minuten strafen bedacht, was in dieser wichtigen Phase sicherlich auch entscheidend war. Bitter auch die rote Karte für den bis dahin erfolgreichsten Tore-Werfer Alexander Bischoff. Der TV Weilstetten konnte innerhalb kürzester Zeit auf 24:20 herankommen und war nun obenauf. Weil beim TVB kaum mehr Erfolgserlebnisse zu vermelden waren, wurde der Druck immer größer und man verkrampfte regelrecht. Die klarsten Torchancen, die vorher noch unbeschwert genutzt wurden, vergab man nun im Minutentakt. Bittenfeld konnte in dieser Pahase nur noch zweimal erfolgreich abschließen, das 26:23 in der 49. Minute war dann aber der letzte Torjubel. Weilstetten setzte nun die entscheidenden Aktionen und lag beim 26:27 in der 58. Minute erstmals in dieser Begegnung in Führung und ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen.

Für den TV Bittenfeld eine unnötige Heimniederlage. Das muss die junge Mannschaft jetzt schnell wegstecken, und sich auf die kommenden Aufgaben konzentrieren. Am nächsten Samstag geht es zum Aufsteiger HSG Rietheim-Weilheim. Die haben ihr erstes Auswärtsspiel verloren und sind bei ihrer Heimpremiere in eigener Halle nun sicherlich bis in die Haarspitzen motiviert. Da gilt es nun für den TVB dagegen zu halten und an die Leistungen vom Wochenende anzuknüpfen. Vielleicht dann mit einem besseren Ende.

Mannschaft: Max Baldreich und Tobias Klemm im Tor, Julian Linsenmaier, Jeremiah Gantner, Marvin Gille, Marc Baldauf, Pascal Luithardt, Alexander Bischoff, Kai Wissmann, Tom Kuhnle, Lukas Volz, Marc Wissmann, Michael Seiz, Florian Federhofer, Wolfgang Federhofer.