B-Jugend scheitert an BWOL-Qualifikation

Bittenfelder B-Jugend löst Aufgabe souverän – Bezirks-Qualifikation

Am 21.04.2013 mussten die Bittenfelder Handball in Schorndorf die erste Hürde nehmen. Die Geg-ner hießen SG Schorndorf, VfL Waiblingen und der SSV Hohenacker. Gegen die Schorndorfer hatte man zunächst einige Startprobleme. Bis zum 6:6 hielten die Gasgeber gut dagegen. Im weiteren Spielverlauf steigerte sich der TVB jedoch und gewann am Ende deutlich mit 23:13 Toren.
Im zweiten Spiel wartete die Mannschaft vom VfL Waiblingen auf den TVB. Von der Papierform her das eigentlich schwerste Spiel. Doch Mitte der 30 Minuten führte man deutlich mit 11:4. So kam jeder Akteur zu ausreichend Spielanteilen. Am Ende sprang ein 18:11 Erfolg heraus.
Im letzten Spiel traf man auf den SSV Hohenacker, welcher zuvor die Waiblinger knapp geschlagen hatte. Allerdings war auch dies kein Problem und die Jungs behielten mit 20:9 deutlich die Ober-hand. Somit zieht die Mannschaft verdient ins Bezirksfinale ein. Als Gegner wartet hier nun die Mannschaft des HSC Schmiden/Oeffingen, welche in ihrer Staffel mit drei Siegen keinerlei Prob-leme hatte.

Es spielten:
Pit Koller (im Tor), Kilian Berger 11/2, Marc Pianca 3, Tim Burkei 7, Florian Burmeister 5, Jann Scholpp 2, Nico Bauer 2, Marcel Meyer 9/2, Paul Langjahr 6/2, Tim Mildenberger, Fabian Baldreich 8/1, Vincent Baumann 8

Bezirksentscheidung um Platz 1 und 2 – TVB setzt sich durch

Am 04. Mai trafen die beiden Staffelsieger der 1. Runde in Fellbach aufeinander. Die mB-Jugend des TVB musste sich mit dem HSC Schmiden/Oeffingen auseinandersetzen. Beide Mannschaften waren bereits für die erste Runde zur BWOL-Quali gesetzt. Somit konnten die Bittenfelder auf ihren besten Mann Kilian Berger verzichten, welcher gleichzeitig mit der mA Jugend zur Bundes-ligaquali in Schutterwald weilte. Zudem kamen Marcel Meyer und Paul Langjahr per Zug direkt vom HVW Trainingswochenende angereist.

Die Schmidener begannen rasant und wollten den TVB förmlich überlaufen. Nach wenigen Minu-ten stand es bereits 0:3. Mit der Chance auf 4:0 zu erhöhen scheiterte SchmÖff von der 7m-Linie. Pit Koller konnte sich hier auszeichnen und brachte mit seiner Parade die Mannschaft ins Spiel. Vor allem auf der rechten Abwehrseite hatten die Bittenfelder so ihre Probleme. Philipp Porges erzielte von Linksaußen sechs der zwölf Schmidener Tore. Ansonsten hatte die defensive TVB-Abwehr den Gegner gut im Griff.

Erst Mitte des Spiels konnte sich der TVB gegen den sehr offensiv deckenden Gegner durchsetzen. Der Ausgleich zum 8:8 gelang, doch wenig später sah man sich erneut mit zwei Toren hinten. In der Schlussphase erhielten die Schmidener zwei Zeitstrafen, welche der TVB nutzte, um mit 12:11 in Führung zu gehen. Das Tempo im Spiel stimmte nun bei beiden Mann-schaften. Am Ende gewannen die Bittenfelder und haben nun die vermeintlich bessere Ausgangsposition für die 1. Runde der BWOL-Quali.

TV Bittenfeld:
Pit Koller (im Tor), Marc Pianca 3, Tim Burkei, Florian Burmeister 4, Jann Scholpp 2, Nico Bauer, Marcel Meyer, Paul Langjahr 1/1, Tim Mildenberger, Fabian Baldreich 2, Vincent Baumann 1

HSC Schmiden/Oeffingen:
Yannick Seeger (im Tor), Marian Finkbeiner, Tim Scholz 1, Luis Westner 1, Janik Dannenmann, Philipp Porges 6, Moritz Klenk, Miguel Rodriges, Timo Schmidberger, Fabian Engelhart 1, Luca Meier, Mervin Klein 3/1, Florian Probst

Erste Runde BWOL-Qualifikation – Endstation für den TVB

Lange musste man warten, bevor die Gegner in der ersten Runde feststanden. Allerdings hatten die Jungs am 09. Juni Heimvorteil und trafen hier auf die Vertreter aus Esslingen, Horkheim und Fridingen. War es im Bezirk noch relativ egal, ob Erster oder Zweiter, so ging es in dieser Runde schon um alles. Nur die vier Gruppensieger sind in der 2. Runde dabei. Umso mehr schmerzte es, dass Kilian Berger verletzungsbedingt absagen musste.

Im ersten Spiel wartete das Team Esslingen auf den TVB. In den 30 Minuten leisteten sich die Bittenfelder sehr viele Fehlwürfe, teils ohne Behinderung frei vom Kreis. Esslingen witterte die Chance und ging kurz vor der Pause mit 7:5 in Führung. Beim 7:7 ging es in die Kabine. Ein ganz anderes Auftreten in Halbzeit zwei. Aggressiv in der Abwehr lies man den Gegner nicht mehr zur Entfaltung kommen. Vorne wurden die Würfe mit mehr Präzision durchgeführt. Esslingen hatte in der zweiten Hälfte nicht mehr viel entgegen zu setzen und lag 21:8 zurück. Das Spiel endete 22:10.

Im zweiten Spiel bekamen es die Hausherren mit dem Bezirksmeister Heilbronn-Franken, dem TSB Horkeim zu tun. Dieses Spiel war Quasi das Endspiel in dieser Staffel. Zu Beginn der Partie schienen sich beide Mannschaften etwas abzutasten. Die Abwehrreihen standen gut, so dass wenig Tore fielen. 2:1 TVB, 2:3 TSB, 5:3 TVB, 5:6 TSB und schließlich zur Pause ein 7:6 wiederum für den TVB. Nach der Pause wechselte die Führung nur noch ein einziges Mal. Zunächst war der TVB am Drücker und führte nach 20 Minuten mit 10:8. Wenig später wurde beim 11:9 ein freier Wurf vergeben. Dies war die Warnung für die Horkheimer. Sie konnten sich von nun an auf ihren Torhüter verlassen. Im Angriff gingen die Gäste konzentrierter zu Werke. Somit kam es beim 13:11 für Horkheim zu einer kleinen Vorentscheidung, zumal der TVB beim 13:15 die Chance zum Anschluss per Strafwurf nicht nutzen konnte. Die offensive Abwehr und die Herausnahme des Torhüters bescherten dem TSB noch einen deutlichen 18:14-Sieg und letzten Endes den vorzeitigen Turniersieg. Die Bittenfelder spielten zu viele Bälle den Horkheimern direkt in die Hände, diese wiederum waren eben einen Tick frischer. Horkheim darf nun auf die BWOL hoffen. Für den TVB ist dies bei nur einer Niederlage in der ganzen Quali ausgeträumt.

Im letzten Spiel ging es für den TVB nur darum das Gesicht zu bewahren. Schließlich waren die Köpfe nun voller Leere. Besonders Paul Langjahr nutzte die Gelegenheit und erzielte gegen Fridigen neun Tore. Letzen Endes war der 26:16-Erfolg ein Erfolg ohne Wert.
Nun heißt es sich zu sammeln und neue Ziele zu setzen. In eine Qualirunde braucht der TVB freilich nicht mehr. Erst gegen Ende September folgen die nächsten Spiele.

TV Bittenfeld:
Pit Koller (im Tor), Marc Pianca 3, Florian Burmeister 10, Jann Scholpp 8/4, Nico Bauer 5, Marcel Meyer 8, Paul Langjahr 13/1, Tim Mildenberger 2, Fabian Baldreich 7, Vincent Baumann 5.