Deutliche Auswärtsniederlage für den TVB

Stark begannen die WILD BOYS vor 1.306 Zuschauern im Nordhorner Euregium. Der angeschlagene Dominik Weiß und Michael Schweikardt brachten ihr Team mit 2:0 in Führung, nach sechs Minuten hatten die Hausherren jedoch ausgeglichen. Danach entwickelte sich bis zur 15. Spielminute (5:5) eine ausgeglichene Parade, bevor Nordhorn das Kommando übernahm. Bis kurz vor der Halbzeitpause erhöhte die HSG auf 16:10 und profitierte immer wieder vom Wurfpech und den Fehlern des TVB. Auch die TVB-Abwehr zeigte an diesem Tag deutliche Schwächen im Abwehrzentrum.

Peter Jungwirth und Dennis Szczesny sorgten für einen Hoffnungsschimmer kurz vor der Halbzeitsirene, als sie auf 12:16 verkürzten. Im zweiten Durchgang sollte allerdings nicht mehr viel zusammenlaufen bei den WILD BOYS. Die Mannschaft bemühte sich, konnte allerdings dem starken Gegner auf Dauer nichts mehr entgegensetzen. Nordhorn sorgte bereits nach rund 40 Minuten für die Vorentscheidung, als der gut aufgelegte Bobby Schagen das 23:15 erzielte. Bittenfeld hielt vor allem in den Schlussminuten nochmal kämpferisch dagegen, doch mehr als Ergebniskosmetik sprang an diesem frühen Abend nicht mehr heraus.

„Nach einem sehr guten Start in die Partie sind wir mehrmals an dem guten Björn Buhrmester gescheitert. Dadurch sind wir bereits nach einer Viertelstunde in einen hohen Rückstand geraten, den wir über die gesamte Spielzeit hinweg nicht mehr entscheidend verkürzen konnten. Das lag dann aber auch an einer inkonsequenten Abwehrleistung“ sagte TVB-Trainer Günter Schweikardt nach dem Auftritt seiner Mannschaft.

Der TV Bittenfeld 1898 will am kommenden Freitag vor eigenem Publikum die Negativserie der Rückrunde stoppen. In der Porsche Arena treffen die WILD BOYS auf den ASV Hamm-Westfalen.

 
HSG Nordhorn-Lingen:
Buhrmester, Bartels – Verjans (6), Wilmsen, Mickal (4), Miedema, Meyer, Schagen (12/3), Poll, Trodler (2), Terwolbeck (1), Rigterink (2), Wiese (7).
 
TV Bittenfeld 1898:
Müller, Sdunek – Schimmelbauer (3), Schöbinger (1), Kienzle, Weiß (3), M. Schweikardt (6/2), Friedrich (9/5), Jungwirth (2), Baumgarten (1), Wehner, Szczesny (1), Seiz (1).