Bittenfelder WILD BOYS wollen Topwerte bestätigen

Im Dezember 2006 spielten die Handballer des TV Bittenfeld 1898 erstmals in der Porsche Arena in Stuttgart. Inzwischen hat der TVB dort 23 Spiele ausgetragen, zu denen mehr als 128.000 Zuschauer kamen, ein Schnitt von über 5500 Zuschauern pro Spiel. Bis zum Sommer 2012 trugen die WILD BOYS den Großteil ihrer Heimspiele in der Bittenfelder Gemeindehalle aus. Da diese den modernen Anforderungen in Bezug auf sportliche und wirtschaftliche Gesichtspunkte nicht mehr entspricht, folgte im Sommer der Umzug in die SCHARRena Stuttgart.

Die im Jahr 2011 eröffnete Halle bietet bei Handballspielen Platz für rund 2000 Zuschauer und ist somit die ideale Ergänzung zur deutlich größeren Porsche Arena (6200 Plätze). Ihre SCHARRena-Premiere feierte die Bittenfelder Mannschaft bereits Ende der letzten Saison gegen Nordhorn. Das Spiel galt als Testlauf für den späteren Umzug und konnte in ausverkaufter Halle gewonnen werden. Inzwischen haben die WILD BOYS zehn Heimspiele in der SCHARRena ausgetragen und können mit neun Siegen und einem Remis eine exzellente Bilanz vorweisen.

Die gute sportliche Entwicklung hat nicht nur für den aktuell dritten Tabellenplatz in der 2.Bundesliga gesorgt, sondern auch für einen entsprechenden Zuschauerschnitt. Zu den bisherigen neun Heimspielen in der laufenden Saison kamen durchschnittlich 2066 Zuschauer in die Stuttgarter Hallen – das ist der beste Wert unter allen Zweitligisten. „Die bisherige Resonanz in der SCHARRena ist großartig und wird hoffentlich in der Rückrunde noch anwachsen. Das eine Spiel in der Porsche Arena war mit 6080 Zuschauern sogar deutlich über unseren Erwartungen“, so Jürgen Schweikardt in seiner Doppelfunktion als Spieler und Geschäftsführer der Handball GmbH.

Eine immer größere Rolle spielt für gut aufgestellte Handballvereine die Präsenz in sozialen Netzwerken. Auf der weltweit größten Plattform ‚Facebook‘ konnten die WILD BOYS ihre Spitzenposition unter allen Teams aus der 2.Handball-Bundesliga verteidigen. Mit rund 3700 Fans hat der TVB dort mehr Anhänger als alle anderen Konkurrenten aus der Liga. Unter allen Handballvereinen in Deutschland belegen die Bittenfelder immerhin den zwölften Rang – im Facebook ist der Verein also erstklassig. Ausruhen will sich beim TVB mit Blick auf diese Momentaufnahme niemand.

„Wir haben im Sommer einen großen Umbrauch erlebt und mussten für die erfolgreiche Umsetzung hart arbeiten. Jetzt haben wir in der Hinrunde eine erste Bestätigung erhalten, von der wir uns aber noch nichts kaufen können. Wir wollen sportlich auch in der Rückrunde an die Leistungen der Hinrunde anknüpfen und so vielleicht noch mehr Zuschauer in die Hallen locken“, kommentiert Schweikardt die aktuelle Situation. Das erste Rückrundenspiel für die WILD BOYS steigt in knapp zehn Tagen in Aue. Bevor also an den eigenen Zuschauerzahlen gefeilt werden kann, gilt es diese anspruchsvolle Aufgabe in fremder Halle zu lösen.