Überraschend deutlicher Sieg für Bittenfeld II

Zwischenzeitlich hatte sich der TVB II sogar ein Polster von 15 Toren erarbeitet, es sah nach einem Debakel für die hoch eingeschätzten Gäste aus. Es sprach aber für sie, dass sie sich nicht hängen ließen und in den letzten 15 Minuten noch Ergebniskosmetik betrieben.

Vor der Begegnung waren sich beide Mannschaften nicht sicher gewesen, wie sich die Winterpause und die wenigen Trainingseinheiten auf dem Spielfeld auswirken würden. Schnell wurde klar, dass die Bittenfelder mehr Biss und Einsatzbereitschaft an den Tag legten als die Gäste. Diese traten zum ersten Mal in dieser Saison wieder mit zahlreichen Spielern an, von denen allerdings noch einige angeschlagen waren.

Dank einer aggressiven Abwehr und des glänzend aufgelegten Torhüters Max Baldreich ging der TVB II mit 3:0 in Führung. Angetrieben von Jens Baumbach, der den verletzten Marvin Gille hervorragend auf der Spielmacherposition vertrat, fand das Team immer wieder Lösungen gegen die offensive Abwehr der Gäste. Mit konzentrierten Angriffen verhinderten die Hausherren die berüchtigten Gegenstöße der Remshaldener. Im Positionsspiel scheiterten sie immer wieder an der besseren Defensive der Bittenfelder. So bauten die Gastgeber den Vorsprung kontinuierlich bis zum 17:7 aus. Mit einer 17:8-Führung ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Wechsel erwartete der Anhang des TVB II, dass die Remshaldener zu ihrer gewohnten Stärke zurückfinden würden, um dem Spiel eine Wende zu geben. Doch genau das Gegenteil geschah. Bittenfeld erzielte innerhalb kurzer Zeit sechs Tore in Folge, die Gäste schienen völlig unter die Räder zu kommen.

Doch nach der 45. Minute beim Stand von 28:14 ließ die Konzentration der Hausherren zu Wünschen übrig. Außerdem wurde nun der Spielmacher Jens Baumbach in Manndeckung genommen, was den Spielfluss des TVB II deutlich hemmte. So verkürzten die Gäste den Rückstand noch deutlich, was aber am insgesamt starken Auftritt der Bittenfelder nichts änderte.

Der kurz vor der Jahreswende 17 Jahre alt gewordene Tobias Klemm feierte beim Gastgeber seinen Einstand im Aktivenbereich und hütete in den letzten zehn Minuten das Tor. Bittenfeld siegte mit 35:28, damit ist das Team ins gesicherte Mittelfeld der Tabelle geklettert.

TV Bittenfeld II :

Baldreich, Klemm – Randi (2), Federhofer (1), Linsenmaier (1), J. Gantner (3), Gille, Luithardt, K. Wissmann (4), Siez (5/3), Volz (5), Baumbach (2), Bischoff (3), Kienzle (9).

SV Remshalden:

Juhnke, Lehrmann – Beller (6), Ruge (4), Tutsch (4), Wiesner (3), Tögel (3), Huber (2), Deutschländer (2), Toth (2), Pesch (2), Liebold.