„Wir haben nichts zu verlieren“

Herr Schweikardt, gegen Leutershausen brauchte der TVB eine gewisse Anlaufzeit. War der Gegner besonders unangenehm oder spürten Sie den Druck des Favoriten?

Weder noch. Wir hatten zwei Tage zuvor ein extrem schweres Auswärtsspiel in Emsdetten. Am Ende konnten wir ja auch einen souveränen Sechs-Tore-Sieg einfahren. Damit sollten wir auf jeden Fall zufrieden sein.

Der TVB hat sich mit 13:7 Punkten im vorderen Tabellendrittel festgesetzt. Wie fällt Ihr Zwischenfazit nach zehn Spieltagen aus: Hat der TVB das Zeug, ganz oben mitzuspielen?

Ich denke, wir sind im Soll. Wir sind in eigener Halle verlustpunktfrei und die Zuschauerzahlen sind auch ansteigend. Um ganz oben mitzuspielen, müssen wir auswärts sicher stabiler werden.

In fünf Auswärtsspielen sammelte Bittenfeld drei Punkte. Das ist ausbaufähig. Lässt sich der TVB in der Fremde zu sehr von den äußeren Umständen beeinflussen?

Das denke ich weniger. Fakt ist allerdings, dass wir bisher auswärts nicht unsere Topleistungen abrufen konnten. Da die Liga so ausgeglichen ist, sind Auswärtssiege notwendig, um sich im oberen Tabellendrittel zu etablieren.

Am Sonntag geht’s zum großen Aufstiegsfavoriten. Sie spielten in der vergangenen Saison mit Melsungen gegen die Bergischen Löwen. Wie schätzen Sie den Gegner ein?

Der BHC ist für mich in der 2. Liga die Mannschaft mit dem besten Kader und somit auch Top-Favorit auf den Aufstieg. Ich denke, daher sind wir in der Außenseiterrolle und haben nichts zu verlieren. Trotzdem sind wir sicherlich nicht chancenlos und werden alles versuchen, um etwas Zählbares aus Wuppertal mitzunehmen.