Keine Chance für den TVB beim Ersten Emsdetten

Die Bittenfelder rannten vor 1300 Zuschauern von Beginn an einem Rückstand hinterher (0:2/2:4). Nachdem Peter Jungwirth in der achten Minute zum 4:4 ausgeglichen hatte, schien der TVB besser ins Spiel zu kommen. Doch die Deckung der Bittenfelder hatte enorme Probleme mit dem variabel agierenden Rückraum des TVE um die überragenden Olafur Bjar Ragnarsson und Janko Bozovic. Letzterer wurde von seinen Kollegen immer wieder in gute Wurfpositionen gebracht, der TVB-Keeper Jürgen Müller bekam nur wenige Bälle zu fassen.

Auf der anderen Seite fanden die Bittenfelder in der groß gewachsenen 6:0-Formation des Tabellenführers kaum eine Lücke – und wenn, dann war oft der 38-jährige Torwart-Routinier Vitali Feshchanka zur Stelle. Während der zweiten Zeitstrafe gerieten die Bittenfelder beim 6:10 mit vier Toren ins Hintertreffen. Auch eine Auszeit von TVB-Trainer Günter Schweikardt bremste den Emsdettener Schwung nicht. Die Heimmannschaft zog auf 12:6 davon.

Nach zwei Paraden des für Müller eingewechselten Daniel Sdunek kam der TVB durch vier Treffer in Folge wieder ins Spiel zurück (12:10). Es war indes lediglich ein kurzes Zwischenhoch, zu viele leichte Fehler leistete sich der Gast im Aufbauspiel. Die beiden Isländer Olafur Ragnarsson und Ernir Arnarsson sowie Bozovic zogen das Tempo wieder an, zur Pause hatte der TVB beim 11:16 deutlich das Nachsehen.

In den zweiten 30 Minuten änderte sich am Spielverlauf nur wenig – abgesehen davon, dass Sdunek einige starke Paraden zeigte und der TVB von der 5:1- auf die 6:0-Deckung umstellte und wieder zurück. Emsdetten gelangen weiterhin einfache Tore, die Bittenfelder Defensive kam meist einen Schritt zu spät. Weil der Angriff nach wie vor zu fehlerbehaftet war, hatte der TVB keine Chance, auf Tuchfühlung mit dem Gegner zu kommen. Der Rückstand pendelte sich zwischen fünf und sieben Toren ein. Spätestens nach dem 27:20 (48.) durch den achten Treffer von Bozovic war die Partie zugunsten des Tabellenführers gelaufen. Letztlich musste sich Bittenfeld verdient mit 26:32 geschlagen geben.

TV Emsdetten: Babin, Feshchanka; Wesseling, Kamp, Kvalvic, Bozovic (8), Thünemann (2), Kourtchev (4), Giesbert, Boomhouwer (4), Ragnarsson (7), Schulz, Arnarsson (4/1), Selmanovic (3/2).

TV Bittenfeld: Müller, Sdunek; Schöbinger (1), Weiß (3), Schimmelbauer, Michael Schweikardt (7/4), Friedrich (7/2), Jürgen Schweikardt, Jungwirth (2), Baumgarten (3), Wehner (2), Szczesny (1).

Die Spiele von gestern Abend:

HSG Nordhorn – Eintr. Hildesheim 31:26

Bad Schwartau – HC Empor Rostock 29:20

ASV Hamm – HC Erlangen 27:27

Bergischer HC – Henstedt-Ulzburg 35:26

SG Bietigheim – TSG Friesenheim 34:32

SG Leutershausen – ThSV Eisenach 29:30

TuS Ferndorf – HG Saarlouis 28:32

TV Hüttenberg – EHV Aue 33:27