Perspektivteam mit erstem Auswärtssieg

Vor der Begegnung, gegen einen direkten Gegner um den Klassenerhalt, war man sich im Bittenfelder Lager nicht so recht sicher, wie man sich ohne seinen Topscorer Martin Kienzle (Verletzung), gegen die körperlich überlegenen Gastgeber, durchsetzen könnte, zumal diese in der Vorwoche eine super Leistung in Schwaikheim abgeliefert hatten. Um es vorweg zu nehmen. Jay Gantner und Lukas Volz machten im Linken Rückraum ihre Sache hervorragend und profitierten ebenso wie Kai Wissmann, von einem nicht zu haltenden Marvin Gille, auf der Spielmacherposition. Für den verletzten Alex Bischoff rückte abermals Youngster Julian Linsenmaier auf die Kreisposition und war zum Schluß bester Wild-Boys-Torschütze. Auch das gelungene Comeback von Jens Baumbach, nach zweijähriger Pause, zeigte deutlich, dass Erfahrung im Spiel mit vielen jungen Spielern, einen riesigen Vorteil bedeutet.

Die Partie begann für die Wild Boys vielversprechend. Aus einer sehr aggressiven Abwehr heraus, welche den starken Rückraum der Heimmannschaft, einfach nicht zur Geltung kommen ließ, baute man den Vorsprung über ein 4:4 auf 6:12 aus. Mehrere Zeitstrafen und ein wenig Zurückhaltung in Abwehr und Angriffsspiel, nutzten die Hausherren um auf 12:14 zu verkürzen. Abermals in Unterzahl markierte man aber mit dem Halbzeitpfiff, einen sehenswerten Treffer vom wiedergenesenen Michael Seiz.

Nach dem Wechsel verschlief man wieder die Anfangsminuten und Göppingen konnte völlig überraschend zum 16:16 ausgleichen. Aber wie schon zum Ende der ersten Spielhälfte, legten die Wild Boys jetzt wieder einen Zahn zu und erzielten drei Tore in Folge. Dies brachte merklich Sicherheit ins Spiel und von da an war man Herr im Hause. So wurde der Vorsprung kontinuierlich bis zum Spielstand von 24:33, weiter ausgebaut. Frisch Auf verkürzte noch bis zum Endstand von 26:33. Mit diesem wichtigen Sieg, hat man sich nun etwas Luft im Abstiegskampf verschafft und kann jetzt ohne Druck in die nächsten zwei Begegnungen gegen die Spitzenteams von Oppenweiler und Waiblingen gehen.

Baldreich, B.Gantner im Tor – Randi, Federhofer (1), Linsenmaier (6), J.Gantner (4), Gille (3), Luithardt (1), K.Wissmann (5), Seiz (5/2), Volz (4), Baumbach (4), M.Wissmann, Kuhnle, Schröder.