Erster Sieg – TVB gewinnt 30:22 gegen Aue

„EHV Aue, da war doch was?“ hieß es vor der Bundesliga-Partie des TV Bittenfeld 1898 gegen die Gäste aus dem Erzgebirge. Tatsächlich hat der TVB so seine Erfahrungen mit den Sachsen, die in ihrer Abstiegssaison 2010/2011 den WILD BOYS eine schmerzhafte Niederlage beibrachten und in der vergangenen Saison den TVB aus dem Achtelfinale des DHB-Pokalwettbewerbs kegelten. Aber das ist Schnee von gestern, sowohl der TVB als auch der EHV Aue haben sich verstärkt und wollen eine erfolgreiche Saison spielen.

Ein Spieler des EHV machte der Bittenfelder Abwehr große Probleme. Der aus Estland stammende Janar Mägi traf aus allen Lagen und verbuchte nach sechzig Minuten stolze neun Treffer auf seiner Habenseite. Positiv an dieser Bilanz: Kein weiterer Aue-Spieler hat mehr als zwei Treffer erzielt, die TVB-Deckung mit ihren 5:1- und 6:0-Varianten haben gute Arbeit geleistet und den Gästen insgesamt nur 22 Tore zugelassen. Im Abwehrzentrum zeigten vor allem Jürgen Schweikardt, Lars Friedrich und Simon Baumgarten eine konzentrierte Leistung.

Im Angriff übernahm Michael Schweikardt die Rolle als Spielgestalter und glänzte dabei immer wieder als Passgeber und treffsicherer Schütze. Am Kreis waren Baumgarten und der aus Norwegen eingeflogene Florian Schöbinger dankbare Abnehmer der zielgenauen Pässe von Friedrich, Schweikardt und Dominik Weiß. Der linke Rückraumschütze setzte sich im zweiten Durchgang in Szene und markierte insgesamt fünf Treffer.

Lange Zeit verlief die Begegnung zwischen beiden Teams ausgeglichen, der TVB ging durch die Achse Schweikardt-Baumgarten mit 1:0 in Front. Beim 8:5 nach zwölf Minuten schienen die WILD BOYS ihren Gegner dominieren zu können, und auch nach weiteren zehn Minuten hatten die Hausherren beim 11:7 klar das Sagen in der SCHARRena. Doch Aue nutzte in den Minuten vor dem Seitenwechsel einige Fehlversuche des TVB eiskalt aus und kam auf 12:11 und 14:12 wieder heran.

„Die Zuschauer haben ein spannendes erstes Saisonspiel gesehen. Das war insgesamt eine starke Mannschaftsleistung von uns, das Team konnte gut mit dem Druck und der hohen Erwartungshaltung umgehen“ gab sich TVB-Trainer Günter Schweikardt zufrieden. In den zweiten Durchgang startete Bittenfeld fulminant, erhöhte innerhalb weniger Minuten den Zwischenstand auf 17:13 und 21:15. Vor allem die beiden schnellen Außen Tobias Schimmelbauer und Peter Jungwirth nutzten ihre Chancen gut. Eine wichtige Stütze in dieser Phase war Jürgen Müller, der über sechzig Minuten lang eine gute Leistung abrief und durch einige Glanzparaden die TVB-Führung ermöglichte.

Der ungefährdete Heimsieg des TV Bittenfeld 1898 fiel am Ende mit 30:22 nicht zu hoch aus. Über weite Strecken des Spiels hatten die WILD BOYS ihren Gegner fest im Griff, lediglich 22 Gegentore gegen eine engagierte EHV-Angriffsreihe belegen den sicheren Auftritt des TVB. Die nächsten Partien in der SCHARRena werden zeigen, ob der TV Bittenfeld 1898 zu alter Heimstärke vergangener Spielzeiten zurückfindet. Mit einem derart begeisterten und anfeuernden Publikum im Rücken wird dies sicherlich machbar sein.

TV Bittenfeld:
Müller, Sdunek– Schimmelbauer (6), Schöbinger (2), Weiß (5), M. Schweikardt (4/2), Friedrich (6/2), J. Schweikardt, Jungwirth (2), Baumgarten (4), Wehner, Seiz, Szczesny (1).

EHV Aue:
Petursson, Meinl – Schäfer, Meinhardt (1), Roch (2), Rothenburger (2), Berthold (1), Hansen (2), Jaanimaa (1), Mägi (9), Vesely (2), Faith (2).