Mit drei Verletzten in die Vorbereitung

Ein bisschen gezittert hatten die Verantwortlichen des TVB am vergangenen Mittwoch im Düsseldorfer Hilton-Hotel oder zu Hause am Live-Stream, über den die Auslosung der ersten DHB-Pokalrunde übertragen wurde. Wer wünscht sich nicht zum Auftakt ein Heimspiel, und das möglichst gegen einen schlagbaren Gegner. Lange mussten die Bittenfelder warten, ehe sie aus der Lostrommel gezogen wurden. Es drohten lange Reisen und unangenehme Gegner wie der EHV Aue, gegen den der TVB in der vergangenen Saison ziemlich blamabel ausschied, oder der ThSV Eisenach. Dort spielen die Bittenfelder ebenso ungern.

Umso größer war die Erleichterung, als dem TVB der Bayernligist TuS Fürstenfeldbruck zugelost wurde. Weil der unterklassig spielt, müssen die Bittenfelder das Heimrecht abgeben. Die Anfahrt indes hält sich in Grenzen. „Das wird sicher ein bisschen unangenehm“, sagte TVB-Geschäftsführer Jürgen Schweikardt. „Andererseits haben wir natürlich eine gute Chance, in die nächste Runde einzuziehen.“

Neuer Mann im Trainerstab: Karsten Schäfer

Mit dem Pokalspiel indes setzen sich die Verantwortlichen aktuell noch nicht auseinander. Im Fokus steht der Trainingsauftakt. Individuell bereiten sich die Spieler seit dem 20. Juni auf die Saison vor, morgen trifft sich die Mannschaft zur ersten gemeinsamen Übungseinheit unter der Leitung von Chef-Trainer Günter Schweikardt. Neu im Team ist der Sportwissenschaftler Karsten Schäfer. Der frühere Spieler des VfL Waiblingen, zuletzt beim VfL Pfullingen aktiv, beginnt demnächst am Institut für Sport- und Bewegungswissenschaft in Stuttgart mit seiner Doktorarbeit. Beim TVB wird er für das Konditionstraining und die Leistungsdiagnostik verantwortlich sein.

Nach wie vor zum Trainerteam gehören Rainer Goytia und der A-Lizenz-Inhaber Heiko Burmeister. Letzterer ist seit Februar bereits für das Torhütertraining beim TVB zuständig, er wird nun schwerpunktmäßig für die Spielanalyse und die Videoauswertung verantwortlich sein. Goytia deckt die Bereiche Ernährung und Weiterbildung im mentalen Bereich sowie allgemeine Athletik ab. Burmeister und Schäfer übernehmen beim TVB auch eine weitere Aufgabe: Sie kümmern sich mannschaftsübergreifend um die Anschlussförderung der Jugend- und Perspektivspieler. „Sie sollen die Talente im Blick haben, die Potenzial nach oben haben“, sagt TVB-Trainer Günter Schweikardt.

Drei Spieler werden beim Saisonauftakt morgen fehlen. Neuzugang Dennis Szczesny (DHC Rheinland) hat sich bei den Junioren-Europameisterschaften am Knie verletzt. Er flog vorzeitig nach Deutschland zurück. Vermutet wird eine Bänderverletzung, die genaue Diagnose steht noch aus.

Noch nicht ins Mannschaftstraining einsteigen kann Daniel Sdunek. Nach seiner Knieverletzung im letzten Saisonspiel gegen die TSG Friesenheim rechnet Schweikardt erst Anfang August wieder mit seinem Torhüter. Noch gedulden muss sich auch Leon Pabst. Nach seiner Kreuzbandoperation im Januar kann der Kreisläufer immer noch nicht unter voller Belastung trainieren.

Fit und im Ländle sind die anderen vier Neuzugänge des TVB. Jürgen Müller (Ystad), Michael Schweikardt (MT Melsungen), Lars Friedrich und Peter Jungwirth (beide HSG Wetzlar) werden sich den Fans erstmals bei der Saisoneröffnung am kommenden Samstag im Bittenfelder Waldfreibad vorstellen, auch Szczesny wird vor Ort sein.

Dabei machen die Bittenfelder Handballer am „Bittenfelder Strand“ gemeinsame Sache mit der DLRG Bittenfeld: Außer der Saisoneröffnung des TVB findet das 12-Stunden-Schwimmen der DLRG und ein Mix-Beachvolleyball-Turnierstatt.

Das 12-Stunden-Schwimmen beginnt um 11 Uhr und steht bis 23 Uhr für jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer offen. Um 14 Uhr wird die Frauen-Bundesliga-Mannschaft von Allianz MTV Stuttgart, die wie der TVB in der nächsten Saison ihre Heimspiele in der Stuttgarter Scharrena austragen wird, zu Gast sein und in gemischten Doppeln mit den TVB-Spielern ein Mix-Beachvolleyball-Turnier austragen.

Um 18.30 Uhr ist eine Autogrammstunde der TVB-Spieler geplant. Um 19 Uhr wird die zweite Mannschaft des TVB vorgestellt, um 20.30 Uhr das Zweitliga-Team.

Bereits am nächsten Tag können die TVB-Fans die neue Mannschaft in Aktion erleben: Am Sonntag, 15. Juli, treffen die Bittenfelder in der Scharrena um 20 Uhr auf den Erstligisten MT Melsungen. Das ist der Ex-Club von Michael Schweikardt.

Der Fahrplan

Neun Tage nach dem offiziellen Trainingsstart spielt der TVB traditionell beim Esslinger Marktplatzturnier. Der TVB hat das Freiluftturnier bereits zweimal gewonnen. Die Gegner sind hochkarätig: Sechs europäische Erstligisten werden am Samstag, 21. Juli, um den Reichstadtpokal kämpfen. Zugesagt haben der VfL Gummersbach, die Erstliga-Aufsteiger TUSEM Essen und TV Neuhausen/Erms, der Titelverteidiger HBW Balingen/Weilstetten und der TV Bittenfeld. Die internationalen Mannschaften werden angeführt vom slowakischen Serienmeister Tatran Presov. Der mehrfache Champions-League-Teilnehmer ist 2012 nur knapp im Viertelfinale des EHF-Pokals am SC Magdeburg gescheitert. Komplettiert wird das Feld durch die beiden österreichischen Erstligisten A1 Bregenz und Union Juri Leoben. Leoben hat sich im vergangenen Jahr auf dem Esslinger Marktplatz bis ins Finale gespielt.

Bereits acht Tage später, am 29. Juli, sind die Bittenfelder traditionell beim Handballcup der TSG Backnang zu Gast. Dort treffen sie erneut auf Balingen-Weilstetten (13 Uhr) und Neuhausen/Erms (10.30 Uhr) sowie auf den Drittligisten SG H2Ku Herrenberg (15.30).

Am 3. und 4. August nimmt der TVB am Turnier in Göllheim (Pfalz) teil. Gegner sind unter anderem der Erstligist TV Großwallstadt und Ligakonkurrent HG Saarlouis.

In den darauffolgenden Wochen gastiert der TVB unter anderem beim Saison-Eröffnungsspiel des Süd-Drittligisten SG Haslach-Herrenberg-Kuppingen.

Erst am 19. August steht der nächste offizielle Termin des TVB mit dem Bönnigheimer Joker-Jeans-Stromberg-CUP an. Das Turnier wird der letzte wichtige Test vor der ersten DHB-Pokalrunde beim Bayernligisten TuS Fürstenfeldbruck am letzten Augustwochenende.

Zum Saisonauftakt erwarten die Bittenfelder am Sonntag, 2. September (17 Uhr), in der Scharrena den Wiederaufsteiger EHV Aue.