Mit dem Shuttle-Bus der Volksbank in die SCHARRena

Um dauerhaft mit der Konkurrenz im Bereich des Bundesliga-Handballs mithalten zu können, mussten sich die Verantwortlichen beim TV Bittenfeld etwas einfallen lassen. Die Konsequenz ist der Umzug in die Stuttgarter SCHARRena ab der nächsten Spielzeit. Damit die treuen TVB-Fans aus dem Rems-Murr-Kreis zukünftig keinen größeren Aufwand bei der Anreise haben, gibt es ein spezielles Angebot der Volksbank Stuttgart.

Per Shuttle-Bus können die Heimspiele in der SCHARRena kostenfrei erreicht werden. Die Buslinie wird am Bittenfelder Vereinsheim ihren Startpunkt haben, weitere Stops sind in Hohenacker, Neustadt und Waiblingen geplant. Nach dem Spiel kann dieser Service auch für Rückreise genutzt werden. Je nach Andrang werden mehrere Busse fahren, die in verschiedenen Zeitfenstern unterwegs sind.

"Wer auch in Zukunft zu den Erfolgreichen gehören will, muss sich weiterentwickeln – diese Weiterentwicklung unterstützen wir gerne" begründet Hans R. Zeisl, stellv. Vorstandssprecher der Volksbank Stuttgart eG, die Entscheidung der Bank, als langjähriger Sponsor des TV Bittenfeld einen Bustransfer für die Fans der Wild Boys in die Scharrena nach Bad Cannstatt zu organisieren. Damit wird die Volksbank Stuttgart eG künftig nicht nur den Spielbetrieb der Wild Boys unterstützen, sondern mit dem Bus-Transfer auch die Anreise der Fans aus Waiblingen und Winnenden zur neuen Spielstätte in Stuttgart sicherstellen.

„Wir sind sehr glücklich, dass die Volksbank Stuttgart unseren Fans diesen super Service kostenfrei zur Verfügung stellt. Die Möglichkeit einer stressfreien An- und Abreise wertet unsere Heimspiele nochmals deutlich auf“, so Jürgen Schweikardt in seiner Rolle als Geschäftsführer der TV Bittenfeld Handball GmbH. Die bisherige Resonanz aus dem Umfeld und die volle Unterstützung der Bittenfelder Sponsoren machen den Schritt nach Stuttgart noch leichter.

"Um sportinteressierten Menschen in unserer Region auch künftig hochklassigen Handball bieten zu können, muss der Verein neue Wege zu gehen. Das Gesamtkonzept,  zu dem als Einzelbaustein der Umzug in die Scharrena gehört, ist schlüssig", unterstützt Hans R. Zeisl die Entscheidung des TV Bittenfeld. Insgesamt fördert die Volksbank Stuttgart eG weit über 1.000 Vereine und Einrichtungen in der Metropolregion Stuttgart und gibt für kulturelle, soziale und sportliche Fördermaßnahmen jährlich über 600.000 Euro aus.

Die gemeinsamen Anstrengungen für den Spitzenhandball in der Region deckt sich ideal mit dem Konzept der Volksbank. "Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei" zitiert Matthias H. Layher, Marketingleiter der Volksbank Stuttgart eG, den Außenauftritt der Bank. "Was würde in Waiblingen und Umgebung werblich besser das Antriebs-Motto beschreiben, als die Unterstützung der Bittenfelder Fans nach Stuttgart zu tragen"? kommentiert er die Sponsoring-Maßnahme der Volksbank Stuttgart eG, welche mit dem Beginn der neuen Saison das bestehende Mannschaftssponsoring ergänzen wird.