Nächster Punktgewinn! 30:21-Erfolg in Düsseldorf

Dreimal auswärts, zweimal vor heimischem Publikum, 7:3-Punkte – so lautet die Rückrundenbilanz des TV Bittenfeld nach der EM-Pause im Januar. Das kann sich durchaus sehen lassen, zumal sich das Team dadurch auf den sechsten Tabellenplatz vorgeschoben hat. Punktgleich mit dem TV Emsdetten lauern die Bittenfelder nun mit 26:20-Punkten auf Ausrutscher der Konkurrenz, um sich dem Spitzentrio weiter annähern zu können.

Gegen die HSG Düsseldorf hatte der TV Bittenfeld über das gesamte Spiel gesehen keine größeren Probleme. Der zukünftige Kooperationspartner des DHC Rheinland übernahm genau ein einziges Mal das Zepter im schmucken Castello, nämlich beim 1:0 durch Düsseldorfs zweitbesten Werfer des Abends, Markus Neukirchen. Zwei Treffer von Arni Sigtryggsson brachte dem TVB die erstmalige Führung ein, die sie im weiteren Spielverlauf nicht mehr aus der Hand geben sollten.

Ganz im Gegenteil: Der TVB-Express rollte von da an unaufhaltsam und musste nur noch einmal kurz zittern, als Düsseldorf nach sechzehn Minuten auf 6:7 verkürzen konnte. Gregor Lorger hatte im TVB-Gehäuse allerdings erneut einen guten Tag erwischt und zeigte seine bis dahin sechste Parade – zweimal Schimmelbauer und Gunnarsson erhöhten schnell auf 7:10. Und Bittenfeld setzte nach, baute den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 15:10 durch zwei Tore von Jan Forstbauer aus.

Im zweiten Durchgang erlaubten sich die Gäste aus dem Schwabenland keine Schwächephase mehr. Angetrieben von einem gut aufgelegten Lorger im Tor und dem flinken Außenspielerduo Schimmelbauer/Gunnarsson verwandelten sie konsequent die sich bietenden Chancen. Dabei profitierte der TVB immer wieder von technischen Fehlern und Fehlwürfen der sehr engagierten und tapfer kämpfenden Hausherren, deren personeller Aderlass der vergangenen Wochen nicht spurlos an ihnen vorüberging. Für große Unruhe sorgte vor der TVB-Deckung bis zur letzten Minute Düsseldorfs Spielmacher Alexander Feld, der seine halbrechten Rückraumspieler gekonnt in Szene setzte. Sie alleine konnten die Niederlage vor knapp 300 Zuschauern jedoch nicht verhindern.

„Wir haben heute von der ersten Minute an durchweg gut gespielt. Vor allem die starke Abwehrleistung mit einem guten Gregor Lorger im Tor haben uns den Auswärtssieg beschert“ sagte TVB-Trainer Günter Schweikardt nach Spielende. Nach einer Dreiviertelstunde hatte sich der TVB bereits eine 23:15-Führung erarbeitet, beim Siebenmetertreffer von Gunnarsson zum 27:17 (52.) betrug der Vorsprung bereits zehn Treffer. Das konnten die tapfer kämpfenden Düsseldorfer in einer eher zerfahrenen Schlussphase nicht mehr aufholen, in der Daniel Sdunek – zuletzt ausgefallen wegen einem leichten Muskelfaserriss – sein Comeback feiern konnte.

Der heiße Tanz im vorentscheidenden März geht bereits am kommenden Mittwoch weiter für den TV Bittenfeld. Dann kommt der ASV Hamm-Westfalen (12.) in die Gemeindehalle, um den jüngsten doppelten Punktverlust gegen Leipzig wieder auszugleichen.
 

TV Bittenfeld:
Lorger, Sdunek – Schimmelbauer (10), Schöbinger (1), Forstbauer (3), Weiß (3), Schweikardt, Gunnarsson (8/4), Heib, Baumgarten, Sigtryggsson (3), Wehner (2), Salzer.

HSG Düsseldorf:
Savonis, Schlingmann – Feld (7/2), Neukirchen (6), N.Artmann (3), J.Artmann (3), Quade, Pagalies, Backhaus (1), Ranftler, Behrends (1), Zarnekow.