Zufrieden erst bei über 95 Prozent

Herr Schimmelbauer, nach vier Niederlagen in Folge hat der TVB einen kleine Serie mit 6:0 Punkten hingelegt. Waren die Gegner zuletzt etwas schwächer oder hat sich der TVB gefangen?

Wir haben uns als Mannschaft definitiv gefangen. Die Heimniederlage gegen Emsdetten hat uns unheimlich verunsichert, wir mussten uns das nötige Selbstvertrauen erstmal wieder zurück holen. Dass die letzten drei Teams schwächer waren, kann man definitiv nicht sagen.

Sie selbst nehmen beim TVB eine zentrale Rolle ein: als Linksaußen im Konterspiel und als „Indianer“ auf der vorgezogenen Abwehrposition. Welche Aufgabe gefällt Ihnen besser?

Man kann nicht davon sprechen, dass mir eine Aufgabe besser oder schlechter gefällt. Die Abwehr muss bei einer Mannschaft immer die Basis zum Erfolg sein. Wenn ich auf der vorgezogenen Position dem Team helfen kann, freut mich das. In einer Hinsicht überschneiden sich die beiden genannten Rollen ja sogar. Wenn ich als „Indianer“ mehr Bälle abfange, kann ich auch mehr Gegenstoßtore erzielen.

Mit 45 Toren liegen Sie auf Rang 41 der Feldtorschützen. Sind Sie mit ihrer Wurfquote zufrieden?

Ich denke, dass man sich erst mit seiner Wurfquote zufriedengeben sollte, wenn sie über 95 Prozent liegt. Und da ich hiervon noch etwas entfernt bin, versuche ich mich natürlich auch in diesem Bereich immer weiter zu verbessern. Natürlich geht bei jedem Spieler mal ein Wurf daneben, es gibt ja schließlich auch noch die Torhüter. Ich versuche allerdings, aus jedem Fehlwurf etwas zu lernen.

Ziemlich weit vorne sind Sie in der Strafenstatistik: 15 Zeitstrafen in 13 Spielen bedeuten Rang drei. Ist dies der exponierten Abwehrposition geschuldet?

Natürlich ist das der Abwehrposition geschuldet. Der Rückraummitte-Spieler hat normalerweise die meisten Ballkontakte und so muss ich viele Zweikämpfe führen. Natürlich versuche ich auch mit der nötigen Härte zu spielen, damit wir uns im Verband den Angreifern gegenüber Respekt verschaffen. Allerdings muss ich auch daran arbeiten, ein paar vielleicht vermeidbare oder unnötige Zeitstrafen abzustellen, um mein Abwehrspiel zu optimieren.

Fünf Spiele hat der TV Bittenfeld noch in diesem Kalenderjahr. Wie viele Punkte sammelt der TVB noch?

Da wage ich keine Prognose. Wir denken im Moment von Spiel zu Spiel und wollen das untere Tabellendrittel so schnell es geht verlassen. Unser nächstes Ziel ist es, am Samstag unsere Serie auf vier Siege in Folge auszubauen. Über alles andere machen wir uns ab Sonntag Gedanken.