Perspektivteam „Mannschaft der Stunde“!

Mit einem hochverdienten 35:19 (20:11) Heimsieg, gegen den TV Altenstadt setzt das Bittenfelder Perspektivteam seine Erfolgsserie von jetzt 13:1 Punkten in Folge, weiter fort. Wie schon letzte Woche, traf man gegen das Team aus Altenstadt, wieder auf eine Mannschaft, welche sich im unteren Drittel der Tabelle aufhält und die man unbedingt auf Distanz halten möchte. Und wie schon gegen Beilstein, hatte man in der Anfangsphase große Schwierigkeiten, ins Spiel zu finden. So lag man plötzlich mit 1:4 im Hintertreffen und es roch nach einer frühen Auszeit der Wild Boys. Doch als man sich dann endlich auf die offensive Abwehr der Gäste eingestellt hatte und auch im Abwehrbereich zu gewohnter Stärke fand, war die Angriffsmaschinerie  der Hausherren nicht mehr aufzuhalten! Vor allem Marvin Gille und Wolfgang Federhofer konnten den nominell besten Altenstädter Angreifer, Christian Dittmann, über die ganze Spielzeit, fast komplett ausschalten. So konnten die Hausherren mit schnellen Kontertoren und geduldigem Angriffsspiel, schnell aus dem Rückstand, eine 8:5 Führung herausspielen. Diese wurde dann kontinuierlich bis zum 19:8, weiter ausgebaut. Hierbei konnte auch die mittlerweile  angeordnete Manndeckung gegen Martin Kienzle, nichts ausrichten. Mit einem 20:11 ging es dann in die Halbzeitpause.

Nach dem Wechsel war man auf Seiten der Hausherren, sofort wieder präsent und man wollte den Gästen nicht die Gelegenheit geben, dass Spiel noch zu wenden. Durch die weiter aufrecht gehaltene Manndeckung gegen Martin Kienzle, rückte Abwehrchef Ludek Drobek in die Position des Spielgestalters. Dies machte er hervorragend und war dann auch noch gleichzeitig bester Feldtorschütze seines Teams. So konnte man den Vorsprung schnell zum 27:12, weiter ausbauen. Auch die beiden Youngster Maximilian Baldreich und Kai Wissmann konnte mehrmals positiv auf sich aufmerksam machen. So endete dann die Partie 35:19 für die Wild Boys.

Am kommenden Wochenende ist man nun Spielfrei, bevor es dann zum Nachbarschaftsderby zu den Sportfreunden nach Schwaikheim geht. Diese belegen zur Zeit den Relegationsplatz, und wie schon in den letzten drei Spielen, will man auf Seiten der Wild Boys versuchen, sich so weit wie möglich von diesem Relegationsplatz zu distanzieren.   

Sladek, Baldreich, Krieg im Tor –  Randi, Luithard, Federhofer (1), Bischoff, Gantner, K.Wissmann (3), Gille (2),  Kienzle (8/1), Seiz (6/1), Lenz (7/1), Drobek (8).