B-Jugend Oberliga Baden-Württemberg

In einem ausgeglichenen Spiel, dass über weite Strecken von zahlreichen Fehlwürfen auf beiden Seiten geprägt war, setzte sich der TVB am Ende einmal mehr knapp durch und kletterte damit wieder auf den 2. Tabellenplatz.

Die Gäste vom Bodensee kamen mit nur einem Punkt Rückstand als Tabellenvierter nach Bittenfeld, und wollten durch einen Sieg an Bittenfeld vorbeiziehen. Auch unsere Young Boys waren sich dem Ernst der Situation bewusst, sie wollten nach zuletzt 1:3 Punkten unbedingt wieder gewinnen und die Südbadener somit ins Mittelfeld verweisen.

Das Spiel begann ausgeglichen, Tore blieben anfangs eher Mangelware, beide Teams ließen zu viele Chancen liegen, was sich auch im weiteren Spielverlauf nicht ändern sollte. Die Gäste konnten zunächst mehrfach ein Tor vorlegen, doch der TVB glich stets aus, so auch beim 6:6 in der 13. Minute. Fortan war es die Heimmannschaft die stets in Front ging ab dem 9:7 betrug der Vorsprung regelmäßig 2 Tore. Kurz vor der Pause war der TVB dann im Glück, ein überhasteter Abschluss, beim Spielstand von 14:13, Sekunden vor dem Ende, landete beim gegnerischen Konterversuch wieder bei den Young Boys und Lukas Volz erzielte die erneute 2-Toreführung.

Im 2. Durchgang baute Bittenfeld den Vorsprung bis zum 18:15 weiter aus, und kurzfristig schien es, als sei endlich Sicherheit ins Angriffspiel des TVB eingekehrt. Doch bereits in der 30. Minute viel man in Unterzahl wieder in den alten Trott zurück, schloss überhastet ab und verspielte in kürzester Zeit den Vorsprung. Von nun an wurde die Partie zusehends verfahrener, die Fehlerquote auf beiden Seiten nahm nochmals zu. Auch der beste Schütze des TVB, Julian Linsenmaier, der zwar 9 Tore erzielte, aber noch weit mehr Fehlwürfe hatte, traf im 2. Durchgang nur noch 2 mal. Bis zum Ende konnte kein Team mit mehr als einem Tor in Front gehen. Zwar  war es stets der  TVB der vorlegte, doch ausgerechnet 2 Minuten vor dem Ende lag Konstanz beim 24:25 erstmals im 2. Durchgang in Front. 2 Paraden vom gut aufgelegten  Bobby Gantner ermöglichten aber nochmals die Wende, Beim 26:25 verpuffte der direkte Freiwurf der HSG am Block der Bittenfelder.

Es spielten: Bobby Gantner, Jean-Paul Seidel, Fabian Heyden (3), Felix Bok , Fabian Tschirley (2), Julian Linsenmaier (9), Lukas Volz (8), Simon Oehler (2), Tim Sprenger (1), Christoph Hönig (1), Maximilian Steeb, Kilian Berger.