Siegchance in den letzten Minuten vergeben

Nach den Erfolgen der letzten Wochen traten die Wild Boys erstmals als Underdog in der Hofbühlhalle von Neuhausen an. Mit dem Kantersieg gegen Rostock in der Vorwoche reiste die Mannschaft von Günter Schweikardt und seinem Trainerteam sehr selbstbewusst zum „Schwaben Derby“.


Mit dem wieder genesenen Adrian Wehner und einer früheren Rückkehr von Simon Baumgarten als erwartet, war der TVB-Kader erstmals seit langem komplett vertreten. Dennoch verschlief die Mannschaft den Start in das Spiel, lief frühzeitig einem Rückstand hinterher.


Nach einer Viertelstunde führte Neuhausen mit 9:4 und Günter Schweikardt zog die Notbremse. Seine Ansprache in der Auszeit zeigte Wirkung und nur fünf Minuten später war der TVB auf ein Tor herangekommen. Die Bittenfelder Abwehr agierte aggressiver und der eingewechselte Gregor Lorger zeigte starken Paraden im Tor des TVB.


Mit einer 14:12 Führung für den TV Neuhausen gingen beide Mannschaften in die Kabine. Nach der Pause bestätigten die Bittenfelder ihren Leistungsaufschwung, der sich schon vor dem Wechsel angedeutet hatte und fanden immer besser in das Spiel. In der 34.Minute dann ein besonderer Moment für alle Freunde des TVB – Simon Baumgarten erzielte nach einer monatelangen Verletzungspause seinen ersten Treffer.


Als Jürgen Schweikardt in Unterzahl per Siebenmeter die erste Führung für seine Mannschaft erzielte, bahnte sich ein ähnlicher Spielverlauf wie in den vergangenen Spielzeiten an. Fortan bot sich den mehr als 1200 Zuschauern ein nervenaufreibendes und spannungsgeladenes Kopf-an-Kopf-Rennen. 


Beim Stand von 21:22 aus der Sicht von Neuhausen vergab der TVB gleich doppelt die Gelegenheit den Vorsprung auszubauen. Markus Gaugisch, Trainer des TV Neuhausen, nahm eine Auszeit und versuchte sein Team noch einmal neu einzustellen. Ein Doppelschlag von Jeremias Rose und Fehlwürfe aus Seiten des TVB kippten das Spiel wieder.


Nach einem folgenden Stürmerfoul von Dominik Weiß gelang Julius Emrich im Nachsetzen ein Treffer, der sein Team mit zwei Toren in Front brachte. Mit dem Rücken zur Wand und den euphorischen Zuschauern gegen sich, reichte es in dieser wichtigen Phase zu keinem Treffer mehr und die Gastgeber entschieden das enge Spiel für sich. Mit der Schlusssirene erzielte Marcel Schiller den 30:27 Endstand.

„Neuhausen hat dieses Spiel am Ende verdient gewonnen, wir haben vor allem in der ersten Halbzeit Probleme gehabt und schlecht in das Spiel gefunden“, so Günter Schweikardt anerkennend nach dem Spiel. Für seine Mannschaft war, vor allem nach der starken Leistung über weite Strecken des zweiten Durchgangs, deutlich mehr drin. Der TV Bittenfeld bleibt auswärts in dieser Saison ohne Punkt, Neuhausen ist in der Tabelle weiterhin ganz vorne dabei. 
 

TV Neuhausen:
Bauer, Becker – Emrich (3), Trost (2), Reusch, Schiller (2), Stevic (1/1), Klingler, Michalik (3), Büdel (7/2), Rose (6), Oesterle, Schröder (4), Bader (2)

TV Bittenfeld:
Sdunek, Lorger – Schimmelbauer (1), Schöbinger (4), Weiß (3), Forstbauer (1), Schweikardt (5/3), Gunnarsson (5), Heib (6/2), Baumgarten (1), Sigtryggsson (1), Wehner, Salzer