Schweikardt „kann nicht meckern“

Die ersten schweißtreibenden Trainingseinheiten haben die Bittenfelder Spieler hinter sich, am Wochenende nahmen sie zu Testzwecken erstmals den Ball in die Hand – und dies traditionell unter freiem Himmel. Im vergangenen Jahr hatte der TVB das hochkarätige Turnier auf dem Esslinger Marktplatz gewonnen. Diesmal reichte es mit 2:4 Punkten nur zu Rang drei in der Gruppe hinter Erstligist HBW Balingen-Weilstetten (6:0) und Zweitliga-Konkurrent TV Neuhausen/Erms (4:2). Immerhin ließen die Bittenfelder A1 Bregenz (0:6) hinter sich. Gegen den österreichischen Erstligisten bestritt der TVB sein Auftaktspiel und siegte in 25 Minuten mit 18:11. Weniger gut lief’s im zweiten Spiel gegen Neuhausen. Der TVB lag rasch mit 1:5 im Hintertreffen und unterlag letztlich deutlich mit 10:18. „Das war keine gute Leistung“, sagt TVB-Trainer Günter Schweikardt. Im letzten Gruppenspiel gegen Balingen-Weilstetten führten die Bittenfelder mit 4:2, verspielten aber durch eine Zeitstrafe diesen Vorteil und mussten sich mit 7:11 beugen. Die Balinger setzten sich im Endspiel gegen den österreichischen Erstligisten Union Juri Loeben mit 16:13 durch. Dritter wurde der Erstligaaufsteiger TV Hüttenberg.

In Hemmingen schlug der TVB tags darauf den BW-Oberligisten SV Salamander Kornwestheim mit 28:23. „Ein paar Tore mehr Differenz“ hätte sich Schweikardt gewünscht. Beste Schützen waren Arnor Gunnarsson (8), Jürgen Schweikardt (7) und Florian Schöbinger (4). Unterm Strich war der Trainer mit den ersten Auftritten seines Teams zufrieden. Schließlich fehlte bisweilen der halbe Kader: Jan Forstbauer spielt bei der Junioren-WM (siehe rechts), Arni Sigtryggsson bekam von Schweikardt nach der Geburt von Tochter Helena Emma ein paar Tage frei. Alexander Heib pausierte wegen eines Pferdekusses, Arnor Gunnarsson wegen eines Kapselrisses an der Wurfhand. Angeschlagen waren auch Adrian Wehner und Dominik Weiß. Und für Simon Baumgarten (Kreuzbandriss) kam ein Einsatz noch zu früh.

Am Sonntag werden die Bittenfelder in Backnang zugange sein: In der Karl-Euerle-Halle spielen sie gegen den Schweizer Erstligisten Amicitia Zürich (10.30). Und dann gibt’s die Chance zur Revanche gegen Balingen-Weilstetten (13) und Neuhausen/Erms (15.30).