TV Bittenfeld siegt im Endspurt in Rheinhausen

Das Spiel im Duisburger Stadtteil Rheinhausen begann äußerst zäh für den TV Bittenfeld. Die Chancenausbeute ließ zu wünschen übrig und lediglich Daniel Sdunek fand schnell genug in das Spiel, um Schlimmeres zu vermeiden. Dominik Weiß, der später noch wichtige Treffer erzielen sollte, traf in der Anfangsphase nur einen von fünf Versuchen.

Da Rheinhausen ebenfalls keinen gelungenen Start erwischte blieb das Spiel im gesamten ersten Durchgang offen, lediglich die Führung wechselte zwischen beiden Teams hin und her. Florian Schöbinger brachte den TVB mit einem Doppelschlag kurzfristig zwei Tore in Front, der starke Mirko Szymanowicz antwortete ebenfalls mit einem Doppelpack und egalisierte die Führung.

Die auch am Sonntagnachmittag von Klaus Hüppchen betreute Mannschaft verpasste den Start in den zweiten Durchgang und lag in der 40.Minute mit vier Toren hinten. Kapitän Jürgen Schweikardt übernahm Verantwortung und leitete mit drei eigenen Treffern einen 5:1 Lauf für seine Mannschaft ein. Die Rheinhäuser verließ der Mut und die kurz zuvor wie entfesselt spielende Mannschaft ließ merklich nach.

Zehn Minuten vor dem Ende war das Spiel wieder ausgeglichen und der TV Bittenfeld in der psychologisch günstigeren Position. Die Mannschaft gewöhnte sich mehr und mehr an die konsequente Manndeckung gegen Arni Sigtryggsson und konnte sich zudem auf einen starken Bastian Rutschman zwischen den Pfosten verlassen.

Letztlich entschieden Arnor Gunnarsson, der all seine fünf Siebenmeter versenkte und Dominik Weiß, der sich von seinen Fehlwürfen zu Beginn nicht beirren ließ, das Spiel. Der TVB fährt einen Arbeitssieg in Rheinhausen ein und behauptet den vierten Rang in der Tabelle. Die Wild Boys holen fünf Siege und ein Unentschieden aus den letzten sechs Auswärtsspielen und bestätigen die erfolgreiche Rückrunde.

Klaus Hüppchen beschrieb das dritte Spiel unter seiner Leitung mit gemischten Gefühlen. „Wir haben uns zu Beginn schwer getan, vor allem auch mit der konsequenten Manndeckung. Unter dem Strich sehe ich uns dennoch als verdienten Sieger, vor allem nach der Aufholjagd im zweiten Durchgang. Mit einem Sieg im nächsten Spiel können wir den vierten Platz vielleicht schon klarmachen.“

Am kommenden Wochenende empfängt der TVB in der Bittenfelder Gemeindehalle den TV Groß-Umstadt und kann die in der Vorsaison erreichte Punktzahl einstellen.

 
OSC: Bothe, Reckzeh; Loschinski (1), Backhaus (2), Schneider (1), Zimmermann, Bochwitz, Giesbert (1), J. Schürmann (2), Tovornik (6), Dickel (1), Gentges (3), Esser, Szymanowicz (10/2)  

TVB: Rutschmann, Sdunek; Schimmelbauer (2), Schöbinger (5), Forstbauer (1), Weiß (5), Lenz (1), Schweikardt (4), Gunnarsson (8/5), Heib (1), Sigtryggsson, Wehner (2), Salzer

Zuschauer: 200