24:24 – Neuhausen ärgert Bittenfeld

Zur Bildergalerie

Es war kein hochklassiges, aber äußerst spannendes Derby in der stimmungsvollen Arena. Dabei schien die Partie nach 35 Minuten bereits fest in den Händen des TV Bittenfeld. Der startete unaufgeregt und konzentriert, Neuhausen hatte enorme Probleme mit der kompakten Bittenfelder 6:0-Deckung. So sah sich der Neuhausener Trainer Markus Gaugisch bereits nach neun Minuten bei der 5:2-Führung des TVB zu einer Auszeit gezwungen.

Doch auch nach einer Viertelstunde hatte der TVB das Spiel im Griff, führte mit 9:4. Nach und nach indes formierte sich die Defensive der Gäste besser, Bittenfeld fand immer seltener eine Lücke. Auf der anderen Seite kam bei Neuhausen durch die Einwechslung von Linkshänder Jeremias Rose mehr Schwung ins Spiel. Beim 11:9 (27.) waren die Ermstäler wieder im Spiel, Dominik Weiß rettete mit dem 13:10 wenigstens einen knappen Vorsprung in die Halbzeit.

Entschlossen kamen die Bittenfelder aus der Kabine. Der über weite Strecken blasse Arni Sigtryggsson mit zwei Treffern, Arnor Gunnarrson per Siebenmeter und Weiß sorgten für das 17:12. Der Großteil der knapp 5700 Fans feierte schon die vorzeitige Qualifikation, Neuhausen jedoch hatte etwas dagegen. TVN-Keeper Milos Slaby steigerte sich ebenso wie der wurfgewaltige Fabian Gutbrod, der TVB agierte im Angriff viel zu sorg- und ideenlos. So stand’s nach 40 Minuten nur noch 17:16 – und die Bittenfelder zeigten Nerven.

Der starke Ferdinand Michalik sorgte für den 19:19-Ausgleich, Gutbrod donnerte drei Minuten vor dem Ende den Ball zum 23:22 und ersten Führung der Neuhausener seit dem 1:0 ins Tor. Dann wurde es dramatisch: Wehner glich aus, Gutbrod machte das 23:24. Sekunden vor dem Ende fasste sich erneut Wehner ein Herz und rettete dem TVB wenigstens das 24:24.

TV Bittenfeld: Sdunek, Rutschmann; Schimmelbauer (1), Schöbinger (1), Forstbauer, Weiß (4), Lenz, Schweikardt (2), Gunnarsson (7/4), Heib (1), Sigtryggsson (3), Wehner (4), Salzer (1), Seiz.

TV Neuhausen/Erms: Slaby, Becker; Emrich (3), Trost (1), Reusch, Schiller (1), Klingler, Michalik (9/6), Rose (5), Gutbrod (5), Oesterle, Eisele.