Wichtiger Derby-Sieg!

Auf Seiten der Heimmannschaft hatte man großen Respekt vor dem Nachbarn aus Schorndorf. Erstens haben Derbys ihre eigenen Gesetze und zweitens reisten die Gäste mit zwei Siegen in Folge, nach Bittenfeld, an.

Auch hatte die Bittenfelder eine dreiwöchige Spielpause zu verzeichnen. Dementsprechend verhaltend kam man ins Spiel. Die Gäste waren dagegen hellwach und gingen schnell mit 3:1 in Führung. Vor allem im Abwehrbereich hatte man große Schwierigkeiten mit dem besten Gästespieler, Mikael Baldi. Erst nach gut einer viertel Stunde hatte man sich auf den Gegner eingestellt und man konnte zum ersten mal mit 8:7 in Führung gehen. Diesen Vorsprung baute man dann bis zur Halbzeitstand von 16:13, weiter aus. 

Nach dem Wechsel konnten die Hausherren gleich eine Überzahl zum 17:13 verwerten. Doch leider brachte dieser Treffer nicht die gehoffte

Sicherheit. Im Abwehrverband nahm man sich nun mehrer Auszeiten und auch die Torhüter erwischten nicht ihren besten Tag.  So ließen sich die niemals aufgebenden Gäste, nicht abschütteln. Beim 25:21 hatte man zwar immer noch einen vier Tore Vorsprung. Doch als man dann auch noch im Angriffsspiel zu hektisch  und unvorbereitet agierte, schmolz der Vorsprung kontinuierlich auf 28:27 zusammen, und man musste mit eine Wende des Spiels rechnen. Doch der an diesem Tag beste Bittenfelder Spieler, Michael Seiz, konnte auch seinen siebten Siebenmeter erfolgreich verwerten. Ein Konter von Martin Kienzle führte dann zum 30:27, was die Vorentscheidung bedeutete. Die Partie endete schließlich mit 33:30 für die Wild Boys.

Das Perspektivteam muss nun zum Abschluss der Vorrunde am Samstag, zu einem weiteren, brisanten Derby, nach Waiblingen reisen. Der Aufsteiger rangiert mit einem ausgeglichenen Punktekonto, im Mittelfeld der Tabelle und wird alles geben, um dem Jungen Bittenfelder Team ein Bein zu stellen.

 Krieg, Sladek im Tor –  Randi(1), Luithardt, Andrä, Federhofer, D.Krammer(4), Kienzle(5), Gille(5), Seiz(12/7), Gantner(1), Bischoff(4), Wissmann(1)