Jan Forstbauer: Erster Einsatz im Juniorenteam

Am Dienstagabend kam es zum ersten Duell zwischen den beiden Juniorenteams aus Deutschland und der Schweiz. In Schutterwald behielt die Mannschaft von Trainer Martin Heuberger die Oberhand und siegte mit 22:18. Jan Forstbauer spielte durch und erzielte in seinem ersten Spiel für die DHB-Junioren vier Treffer. Einen Tag später, am Mittwochabend, gab es dann das Rückspiel auf Schweizer Boden, in Würenlingen. Wieder siegte die deutsche Auswahl mit vier Toren Differenz, Forstbauer spielte erneut über die volle Distanz und steuerte sechs Treffer bei.  Der junge Linkshänder vom TV Bittenfeld, der bisher lediglich für die U18 aktiv war, gehörte zu den jüngsten Teilnehmern und konnte sich in den vier Tagen mit vielen Spielern aus der 1. und 2.Bundesliga messen. Neben dem Bietigheimer Patrick Zieker, der allerdings nur im erweiterten Kader stand, war Forstbauer der einzige Debütant. Aus dem 16 Mann starken Kader stellte der Wilhelmshavener HV mit drei Akteuren den größten Block. Jeweils zwei Spieler kamen von der TSG Friesenheim und dem TSV Altenholz. Zu den prominentesten Mitgliedern im Kader gehörten sicher die Bundesliga-Spieler Steffen Fäth von der HSG Wetzlar (56 BL Spiele) und Johannes Sellin (20 BL Spiele) von den Füchsen aus Berlin. Trotz allem musste sich Jan Forstbauer in den vier Tagen nicht verstecken. Bisher spielte der Neuzugang des TV Bittenfeld eine klasse Saison und kommt in elf Einsätzen auf 29 Treffer für die Wild Boys. Bei den älteren Kollegen konnte sich der 18 jährige das ein oder andere abschauen, um sich selber weiter zu verbessern. Am Samstag wird er das Trikot mit dem Bundesadler wieder gegen das blau-weiße des TV Bittenfeld eintauschen. Beim anstehenden Auswärtsspiel in Korschenbroich geht es um die Fortsetzung der zuletzt gestarteten Siegesserie.