Perspektivteam weiterhin Tabellenführer!

Vor der Begegnung hatte man großen Respekt vor dem Aufsteiger und den Gegebenheiten in der dortigen Sporthalle. Hatte man sich doch dort in der Vergangenheit immer sehr schwer getan, da in der Sporthalle jegliche Verwendung von Haftmittel untersagt ist und so einen normaler Umgang mit dem Spielgerät nicht zulässt. So beschränkten sich beide Mannschaften auf eine erfolgreiche Abwehrarbeit um dann mit schnellen Gegenstößen zu einfachen Toren zu gelangen. Es entwickelte sich von Anfang an eine Abwehrschlacht, bei der sich vor allem beide Torhüter auszeichnen konnten. Die Hausherren legten engagiert los und beherrschten eigentlich die erste Spielhälfte. Der TVB konnte nicht wie gewohnt über seinen guten Rückraum zum Erfolg zu kommen. Zu oft fehlte bei diesen Würfen die Wurfkraft oder man scheiterte mehrmals an Pfosten und Latte. Aber auch die Hausherren machten es nicht besser und scheiterten insgesamt vier mal mit einem Strafwurf am sehr gut haltenden Marc "Kechele" Sladek. So lag Hohenacker ständig in Führung. Beim 10:8, kurz vor der Halbzeitpause, sogar erstmals mit zwei Toren. Immer wieder konnten die Hausherren über ihren bulligen Kreisläufer zum Erfolg kommen. Doch zum ende der Spielhälfte war schon zu erkennen, daß man sich im Abwehrbereich steigern konnte. Ein  Zwischenspurt  brachte dann den 10:10 Halbzeitstand.

Nach dem Wechsel konnte man dann an die gute Abwehrleistung, vor der Halbzeitpause, anknüpfen und die Hausherren hatten es immer schwerer ein Tor zu erzielen. Bis zum 13:13 blieb die Partie zwar noch ausgeglichen aber der TVB hat jetzt eindeutig das Heft in die Hand genommen. Als dann auch noch David Krammer zur Normalform auflief, konnte man sich auf 16:13 absetzen. Zwar konnte der SSV nochmals auf 16:17 verkürzen, doch der zunehmende Kräfteverschleiß machte sich bei den Hausherren immer mehr bemerkbar. So erzielten die Wild Boys dann fünf Tore in Folge was die Vorentscheidung bedeutete. in dieser Phase konnte man sogar eine eigene Unterzahl positiv mit zwei Toren gestalten. Der Widerstand der Hohenacker Spieler war gebrochen und so endete die Partie dann noch deutlich mit 24:17 für die Wild Boys. 

Zum nächsten Spiel, erwartet man am kommenden Samstagabend das Team Esslingen. Dies rangiert mit ausgeglichenem Punktekonto im Mittelfeld der Tabelle. Letztes Jahr spielte diese Team in der Relegation um den Württembergligaaufstieg und scheiterte damals nur knapp.
Krieg, Sladek im Tor –  Randi(1), Luithardt, Andrä, Federhofer, D.Krammer (5), Kienzle (9), Gille, Seiz (6/2), Gantner, Bischoff(3), Wissmann.