TV Bittenfeld im DHB-Pokal eine Runde weiter

Das Spiel im hessischen Groß-Bieberau begann schleppend und beide Teams zeigten sich zunächst wenig treffsicher. Der TV Bittenfeld konnte sich bis zur Pause stellenweise absetzen, büßte den Vorsprung immer wieder durch Konzentrationsfehler ein. Extrem wach zeigten sich die Gäste aus dem Waiblinger Stadtteil in den Unterzahlsituationen. Die erfahrenen Spieler, wie Adrian Wehner und Jürgen Schweikardt, nahmen in dieser Phase das Heft in die Hand und warfen wichtige Tore. Der sonst eher beherrschte Dominik Weiß war im ersten Durchgang gleich doppelt auf die Strafbank versetzt worden und schwächte sein Team vorübergehend. Zur Pause hielten die Gastgeber das Spiel noch offen, auch und vor allem durch die wichtigen Treffer von Rückraumspieler Andreas Neumann. Der erzielte in beiden Spielabschnitten jeweils vier Treffer, brauchte im zweiten Durchgang aber zu viele Versuche, um Bastian Rutschmann zu überwinden. Der behielt in fast sechs Minuten im zweiten Durchgang eine weiß Weste und war entscheidender Faktor für die frühe Spielentscheidung. Die Gäste zogen dank dieser Rückendeckung bis auf 22:15 davon und ließen die Hausherren nur in einer kurzen Schwächephase auf vier Tore Abstand heran. Der junge Jan Forstbauer übernahm Verantwortung, beendete die aufkommenden Zweifel und warf einen seiner sechs Treffer. Zudem wachte Torwart Rutschmann aus einer kurzen Ruhepause auf und sicherte mit weiteren Paraden den letztlich deutlichen Bittenfelder Sieg. In der nächsten Runde des DHB-Pokals warten nun zahlreiche hochkarätige Gegner. Die Bittenfelder müssen sich allerdings bis zum Sonntag gedulden, bis der nächste Gegner dann live im Fernsehen von Welthandballer Daniel Stephan gezogen wird. Davor steht noch ein Auswärtsspiel gegen den Bergischen HC auf dem Programm, die in der Vorsaison hartnäckiger Widersacher um die Aufstiegsränge waren.   
     
TVB: Rutschmann, Sdunek, Schimmelbauer (5), Schöbinger (2), Kienzle (2), Forstbauer (6), Weiß (2), Schweikardt (3), Gunnarsson (4), Heib, Baumgarten (2), Wehner (4), Drobek (1)

TSG: Beck, Henne, Göbel, Knobloch, Gaydoul (1), Konrad (3), Schellhaas, Bauer (4), Neumann (8/1), Rybakov (5/1), Arnold