TVB bezwingt Tabellenführer!

Die Voraussetzungen für einen weiteren Heimerfolg, standen aber vor Spielbeginn, auf Seiten der Hausherren, eher schlecht. Im Gegensatz zur prall gefüllten Bank des Tabellenführers, konnte der TVB, auf Grund von Verletzungen, nur noch zwei Auswechselspieler aufbieten. Von diesen mußte auch noch Pascal Luithardt die ganze Woche grippegeschwächt das Bett hüten und war somit auch nur bedingt einsatzbereit und stellte sich aber voll in den Dienst der Mannschaft. Trotz dieser personellen Nachteile, wollte man von Anfang an  am bewährten Tempospiel festhalten, auch mit der Prämisse, das man irgendwann dem Tempo Tribut zollen mußte.

In den Anfangsminuten verlief die Parie bis zum 3:3 völlig ausgeglichen. Aber im Gegensatz zum Gästeteam, fand man aber gleich die richtige , kämpferische Einstellung sowohl in Abwehr und Angriff. Unterstützt durch einen wieder gut haltenden Torhüter Marc Krammer konnte man das variable und temporeiche Angriffsspiel durchsetzen und ging dann mit 8:3 in Führung. Auch eine genommene Auszeit der Gäste konnte den Angriffswirbel nicht unterbrechen. Immer wieder fand man die Lücke im Abwehrverband der Gäste die dann förmlich bis zum Halbzeitstand von  20:10, überrollt wurden.

 

Nach dem Wechsel dann ein ganz anderes Bild. Die Gäste wurden von ihrem Trainer nochmals neu eingestellt. Ihnen war anzumerken, daß sie dem Spiel nochmals eine Wende geben wollen. Bis zum 26:18 in der 45.Spielminute, war der Vorsprung aber noch für die Hausherren komfortabel. Doch nun häuften sich beim jungen Bittenfelder Team die Fehlwürfe. Zwar konnte man sich im Angriff trotzdem gute Einwurfmöglichkeiten erarbeiten, aber durch den zunehmenden Kräfteverschleiß, ließ die Präzision der Würfe zu Wünschen übrig. So scheiterte man des öfteren am immer besser aufgelegten Gästetorhüter Smith. Dieser  hielt mit seinen Paraden sein Team weiter im Spiel. So schmolz der Vorsprung kontinierlich bis zum 28:26, zwei Minuten vor Spielende. Erst als der erlösende Treffer zum 29:26 viel, war der Heimsieg unter "Dach und Fach". In der Schlußsekunde trafen dann die Gäste noch zum 29:27 Endstand.
Auf Grund der über die ganze Spielzeit, vorbildlichen kämpferischen Vorstellung, ging dieser Sieg dann letztendlich verdient in Ordnung.
Mit diesem Sieg kann man jetzt ohne Druck in die folgenden drei Auswärtsspiele gehen.
Krieg, M.Krammer im Tor –  Reber(11), Kienzle(8/1), Randi(2),  Strozynski(4/3), Gille(1), Luithardt, Gora(3), Federhofer