Enttäuschende Abwehrleistung!

Zwar mußte man auf Seiten des TV Bittenfeld auf Bennedikt Strozynski und auf Wolfgang Federhofer, verzichten. Des Weiteren ging Marvin Gille grippegeschwächt in die Partie.  Doch dies darf kein Grund sein, daß man eigentlich von Anfang an, nicht richtig zur gewohnten Abwehrstärke fand. So nutzten die kämpferisch überzeugenden Hausherren, die Abwehrkonfusion schnell zu einer 4:1 Führung. Zum Glück hatte man im Angriff mit Kai Reber den alles überragenden Angriffsspieler. So konnte man dann zum 8:8 ausgeglichen. Als man dann sogar mit 13:11 in Führung ging, hatte man nun das Gefühl, daß die Mannschaft jetzt endlich im Spiel war. Mit 16:14 für den TV Bittenfeld, wurden dann die Seiten gewechselt.

Nach dem Wechsel konnte man dann den Vorsprung sogar auf 24:19 ausbauen. Wer nun meinte, die Partie sei jetzt gelaufen, sah sich getäuscht. Wie schon in ihren Spielen zuvor, gaben die kämpferisch überzeugenden Hausherren niemals auf und glichen schließlich bis zur 50.Spielminute, zum 25:25 aus. Nun war das Spiel ein offener Schlagabtausch, bei dem der TSF Ditzingen, letztendlich den längeren Atem hatte und auf Grund ihrer kämpferischen Leistung, verdient mit 36:34 gewann. Durch die kollektiv schwache Abwehrleistung rückte auch die im Angriff überzeugende rechte Angriffsseite mit Kai Reber und David Krammer, in den Hintergrund.

Mit dieser unnötigen Niederlage hat man sich nun auch vom oberen Tabellendrittel verabschiedet und muß in den nächsten Spielen den Mittelfeldplatz verteidigen.

Krieg, Eberle, M.Krammer im Tor – Reber(14/2), Kienzle, Randi(4), Andrä(1), Gille(2), Luithardt, Gora(4), D.Krammer(9)