Sportphysiotherapeut Tobias Unfried…

Bittenfeld. Es sind wohl viele, die sich an den 28:27-Überraschungserfolg der Bittenfelder Zweitliga-Handballer gegen Spitzenreiter TUSSEM Essen Mitte Februar 2007 in der Cannstatter Porsche-Arena erinnern. Auch der Schmidener Tobias Unfried gehört dazu. Der zweitligaerfahrene Kreisläufer (TSG Oßweil) hatte damals nämlich erstmals auf der Auswechselbank der Bittenfelder gesessen – als deren neuer Physiotherapeut. Zwar hatte ihn Trainer Günter Schweikardt schon zuvor mehrmals gebeten, bei den Spielen seines Teams auf der Bank Platz zu nehmen, doch aus zeitlichen Gründen musste der heute 35-jährige die Bitte stets abschla-
gen.  Doch schon nach dem ersten Einsatz war für Tobias Unfried klar, „dass ich die Betreuung wohl öfter übernehmen werde“. Heute ist der Sportphysiotherapeut mit eigener Praxis in Schmiden (8 Mitarbeiter) längst nicht mehr aus dem Bittenfelder Zweitliga-Team wegzudenken. Dass sich die Bittenfelder Verantwortlichen vor etwas mehr als zwei Jahren für Tobias Unfried als Physiotherapeuten entschieden haben, kam freilich nicht von ungefähr. „Tobias kommt aus der Handballecke, und das ist natürlich schon ein enormer Vorteil", sagte damals Günter Schweikardt. „Er kennt sich mit den spezifischen Handballverletzungen einfach perfekt aus.“
Das die Arbeit des Sportphysiotherapeuten absolut notwendig ist, darüber ist man in Bittenfeld inzwischen restlos überzeugt. „In dieser Saison hat es keine einzige Verletzung gegeben, die auf eine Überbelastung oder Übermüdung zurückzuführen ist“, sagt Tobias Unfried, der dem TVB gerade auf dem Gebiet der Physiotherapie einen bereits sehr professionellen Umgang bescheinigt. Zweimal in der Woche ist Unfried selbst oder einer seiner Mitarbeiter im Training, um angeschlagene oder verletzte Spieler zu behandeln. Für gesondertes Kraft- oder Stabilisationstraining
bestellt er die  Spieler regelmäßig in sein Therapie-Zentrum PRIMUS in der Fellbacher Straße 115 nach Schmiden. Auch jene, die verletzungsfrei sind. „Das ist eine Präventionsmaßnahme“, sagt der inzwischen zweifache Familienvater Unfried, der auch bei Heimspielen regelmäßig auf der Bittenfelder Bank sitzt.

Bei Auswärtsspielen wird er hingegen von einem seiner Mitarbeiter vertreten. Nähere Informationen über die Angebotspalette im Therapie-Zentrum PRIMUS sowie Kontakt
über:

www.primus-fellbach.de
info@primus-fellbach.de