Den Abstiegsplatz im Nacken

V Bittenfeld (15. Platz, 7:13 Punkte) – HG Oftersheim-Schwetzingen (18. Platz, 5:15 Punkte/Samstag, 19.30 Uhr). Die Hoffnungen waren groß in Bittenfeld, dass der überzeugend herausgespielte Sieg gegen die HR Ortenau der Befreiungsschlag in einer bislang durchwachsenen Saison gewesen ist. In Hüttenberg indes wurde das Team von Trainer Henning Fröschle wieder auf den Boden zurückgeholt. Mit 25:32 fiel die Niederlage – wieder einmal – sehr deutlich aus.

„Wir hatten nicht die Leichtigkeit, die man braucht, um in Hüttenberg zu gewinnen“, sagt TVB-Trainer Henning Fröschle. Seine Mannschaft habe nicht an den Sieg geglaubt. Das verwundert auch den Trainer, schließlich müsste der TVB mit dem Erfolg gegen Ortenau neues Selbstbewusstsein gesammelt haben. Mit ausschlaggebend sei gewesen, dass der eine oder andere Spieler keinen guten Tag erwischt habe. „So wird’s für uns natürlich extrem schwer, Ausfälle wie Hauk, Drobek und Häfner zu kompensieren.“

Weil die Konkurrenz überraschend punktete – Oftersheim-Schwetzingen schlug Obernburg und Leichlingen die Coburger -, schmolz das Polster des TVB auf die Abstiegsplätze auf magere zwei Punkte. Am Sonntag könnte es noch düsterer aussehen für die Bittenfelder, sollte es nichts werden mit dem vierten Saisonsieg. Der ist allerdings fest eingeplant gegen den Tabellenletzten HG Oftersheim-Schwetzingen. Das Team von Trainer Michael Franz war nach dem Verlust von sieben wichtigen Spielern vor der Saison als Abstiegskandidat Nummer eins gehandelt worden. Die HG wehrt sich jedoch nach Kräften, bei einem Sieg in Bittenfeld wäre sie punktgleich mit dem TVB.

Weil auch der Leichlinger TV und der HC Erlangen vor lösbaren Aufgaben stehen, kann der TVB auf einen Abstiegsplatz rutschen. Daran indes denkt Fröschle nicht – auch wenn er Respekt vor der HG hat. Wenn seine Spieler gegen die 3:2:1-Abwehr der HG nicht bereit wären zu laufen, würde es „ganz schwer“ werden. Dreh- und Angelpunkt sowie sehr torgefährlich ist Matthias Polifka. Mit Andreas Mauer und dem Ex-Waiblinger Sergiu Dumitru habe die HG Spieler für die leichten Tore.

Personell sieht’s beim TVB etas besser aus. Weil FA Göppingen drei Wochen Pause hat, wird Kai Häfner für den TVB am Ball sein. Für Ludek Drobek (Achillessehnenverletzung) wird’s wahrscheinlich noch nicht reichen. Mit Marco Hauk (Kieferbruch) rechnet Fröschle im Spiel gegen die HSG Düsseldorf wieder.

@ Ausschnitte auf sportvideos.zvw.de

Quelle: Waiblinger Kreiszeitung – Thomas Wagner